MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

XIV 
beitete der Wiener Anton Kothgasser I Am 9. Jänner 
1769 als Sohn eines Gastwirts geboren, kam er bereits 
1781 an die Wiener Kunstakademie zu Füger, 1784 trat 
er in die Wiener Porzellanmanufaktur als Dessinmaler (mit 
der Malernummer 96) ein und blieb in ihr ganze 56 Jahre 
tätig. Er erreichte ein Alter von 82 Jahren. Uns inter 
essiert hier nur der Gläsermaler Kothgasser. Gottlob Mohn, 
an den sich der zwanzig Jahre ältere Kothgasser in Wien 
eng anschloß, scheint ihn zur Glasmalerei gebracht zu 
haben. Kothgasser war Mohns Genosse bei den Arbeiten 
in Laxenburg und dem Schloß Brandhof und gewiß erhielt 
er auch für seine Gläserbemalung die stärksten Anregungen 
von Seite Mohns. Seit 1812 etwa hat er zahllose Gläser 
mit Schmelzmalereien verziert. Schon zu seiner Zeit wurden 
diese Arbeiten gut bezahlt. Leisching hat in seiner Publi 
kation über Kothgasser aus einem im Besitze der Enkel 
Kothgassers befindlichen Verzeichnis von Gläsern, die der 
Künstler an die Nürnberger Handlung »zur goldenen Lampe « 
von Leopold Schadlbauer auf dem Stephansplatz in den 
Jahren 1815—1822 in Kommission gegeben hat, einige 
Preise veröffentlicht^. Es befinden sich überdies noch drei 
' Literatur. Eduard Leisching: Der Glasmaler Anton Koth- 
gassner, Kunst und Kunsthandwerk, XIX (1916), p. 235 f. —■ Gustav 
E. Pazaurek: Zur Geschichte des Biedermeierglases, Cicerone XIV, 
Heft 14. — Die Namensschreibweisc Kothgassner statt Kothgasser 
taucht, wie Pazaurek feststellt, etwa 1820 auf, wird aber erst in 
den Dreißiger- und Vierzigerjahren die übliche. Eine solche Namens 
änderung steht nicht vereinzelt da. Gerade aus dem Mohn-Kreise 
hat ein Künstler mit Namen Viertel sich später Vörtel genannt, 
ohne sichtlichen Grund (Sauerlandt, a, a. O. pag. 183). 
® Es mögen noch einige weitere Preise von in der Ausstellung ver 
tretenen Typen hier beigefügt sein: Amor im Mond 20 fl., L’Esperance 
25 fl., Kornähren 18 fl., Amorund Freundschaft 18 fl.,Tarockkarten 12 fl.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.