MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

'23 
tierung 1822. Aufschrift unter dem Herzaß; »Anton Koth- 
gasser in Wien.« 
1822. Privatbesitz. 
303 RANFTBECHERMIT FRANZÖSISCHEN SPIEL 
KARTEN. 
Nach oben sich erweiternd, Lippenrand vergoldet, darunter 
Goldornament auf silbergelb geätztem Grund. Auf der Wandung 
vier Spielkarten. Auf der Herzaßkarte statt des Kartenstempels 
(unleserlich); »Anton Kothgaßner in Wien.« Unter dem Herzaß 
nochmals Aufschrift; »Anton Kothgaßner in Wien 1829.« 
Unter den Karten geschnitten die Initialen I. P. Auf der 
Wandung die Aufschrift in Gold: »Leur Union est notre force«, 
darüber die geschnittenen Initialen I. M. Ober dem Fußwulst 
Doppelstreifen in Gold, die Rillen des Fuß Wulstes mit Gold 
kanten. löteiliger Bodenstern, silbergelb geätzt. 
1829. Frati Bertha Kurtz. 
304 KLEINER BECHER MIT DEM GESCHNITTE 
NEN BILDNIS FRANZ I. 
Zylindrisch, Lippenrand vergoldet, darunter geschnittene Borte 
mit Wellenranke aus schräggestellten ornamentierten Oval 
schildchen und zarten Blütenzweigen. Auf der Wandung das 
Brustbild Franz I. von vorne gesehen, geschnitten, eingefaßt 
von goldener Blattzweigumrahmung auf silbergeätztem Grund. 
Zu Seiten des Medaillons je ein großes Füllhorn in Gelbätze 
und Gold. Auf der Rückseite der Wandung Aufschrift in 
Gold: »Vivat Franziskus.« Unterteil des Gefäßes gesteindelt, 
gelbgeätzt und mit Goldlinien geziert. Bemalung von A. Koth- 
Nässer II ^*5 
Im Besitze der Enkel Kothgassers. 
305 RANFTBECHER MIT KRIEGSEMBLEMEN. 
Nach oben sich erweiternd, Lippenrand vergoldet. Auf der 
Wandung umlaufend sechs Hochfelder, von denen jedes zweite 
silbergelb geätzt ist. Auf diesen römische Kriegsembleme in 
Braun. Auf den Feldern ohne Ätzung antikisierende Ornament 
stücke. Die einzelnen Felder durch Goldstreifen voneinander
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.