MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

142 
38o flasche. 
Ohne Stöpsel, gekugelt. In drei Reihen versetzt angeordnete 
»Kugeln«, abwechselnd farbig, mit gravierten Blumensträußen, 
und leer gelassen. Die kleinen Zwischenfelder mit silbergelb 
geätzten Dreipässen, aus Schwarz ausradiert. Die abgesetzte 
Schulter und der hohe Hals der Flasche mit silbergelb ge 
ätztem ornamentalen Dekor aus Schwarz ausradiert. Der Boden 
der Flasche gesteindelt und bunt gestrichen. H. IQ'5. 
Johann Meyer, Adolfshütte, Böhmen, 1837. Technisches Mliseum. 
381 FLASCHE. 
Mit Stöpsel, mit ähnlichem Dekor wie Nr. 380. II. (mit 
Stöpsel) 23. 
Frau Bertha Ktirtz. 
382 KLEINER BECHER. 
Mit drei Reihen Kugelfeldern, übereinander angeordnet. Je drei 
Felder in Schrägrichtung mit gravierten Blumensträußen auf 
rotem, blauem und gelbem Grund, abwechselnd mit solchen 
ohne Bemalung. Lippenrand abgesetzt, der Boden mit Steindel- 
schliff. H. 9. 
Privatbesitz. 
383 DECKELPOKAL. 
Mit zwei Reihen Kugelfeldern, in welchen bunte Blumen 
sträußchen. Die Zwischenfelder mit ausradiertem, silbergelb 
geätztem Blatt- und Rankenornament auf Schwarz. Der Lippen 
rand abgesetzt, der Schaft sechskantig, der Boden gesteindelt, 
der flache, geschliffene Deckel mit Knauf, ähnlich dekoriert 
wie die Kuppa. H. I7'5. 
Österreichisches Museum für Kunst und Industrie. 
384 BECHER. 
Nach oben ausladend, achtteilig geschält. Der untere aus 
ladende Teil mit acht zum Teil farbigen "Walzen. Auf der 
Wandung vier aufsteigende Blätter über je zwei Facetten,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.