MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

175 
ranke. Auf der Rückseite Handwerksembleme eines Schmiedes 
und die Initialen G. M. H. 147. 
Um 1820. Kommerzialrat Ernst Herzfelder, Wien —Neudorf. 
482 GROSSER POKAL. 
Kuppa eiförmig. Der untere Teil der Kuppa mit Steindel- 
schliff und Strahlenfacetten, auf der Wandung graviert ein 
großes Faß, auf dem rittlings ein Bacchusknabe sitzt. An 
der Vorderseite des Fasses in einem Kranze, den zwei Engel 
des ungarischen Wappens halten, Brustbild des Erzherzogs 
Joseph Palatinus. Auf den drei Unterlagsbalken des Fasses 
Aufschrift; »22101/4 Eimer Oreschaner A. 1824« und Mono 
gramm A. V. W. Fußschaft mit Wulst, geschliffen. Kante der 
Fußplatte gesteindelt. Bodenkugel mit Olivfacettenborte.H.zys. 
1824. Sammlung Figdor. 
483 RANFTBECHER. 
Nach oben sich erweiternd. Auf der Wandung groteske Dar 
stellung, darunter Aufschrift; »Ich gratulire tausendmahl 
Und bleib Dein alter Spezial.« Fußwulst gesteindelt. Boden 
kugel. Unter dem Lippenrand Blütenranke. H. i3'4. 
Böhmen, um 1820—1830. Privatbesitz. 
484 TRINKGLAS. 
In der Mitte eingezogen. Der untere Teil geschliffen. Auf 
der Wandung Darstellung eines Läufers, ihm gegenüber ein 
schräggelegtes Ovalmedaillon mit den Initialen: M. M. Um 
das Medaillon Blütenzweige. Am Lippenrand Blattborte. 
Bodenkugel und radiale Facetten. H. 14. 
Böhmen, um 1820. Privatbesitz. 
485 TRINKGLAS. 
Zylindrisch, mit starker Wandung und Boden. Auf der 
Wandung Ansicht von Schloß Ambras. Darunter Aufschrift: 
»Schloss Ambras in Tyrol.« Am Lippenrand Blättchenborte. 
Boden gemustert. H. 14. 
Um 1820. 
Sammlung Figdor.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.