MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

486 TRINKGLAS. 
Zylindrisch, unten gesteindelt. Auf der Wandung Bildfeld 
mit der Richenburg. Darunter Aufschrift: »Schloß Richen 
burg.« Der übrige Teil der Wandung geschliffen, mit Blatt- 
niotiven und einer Kugel. Boden gesteindelt. H. ii‘2. 
Gräflich Kinskysche Fabrik zu Richenburg vgl. Keeß, Darstellung 
des Fabriks- und Gewerbewesens, Wien, 1823, pag. 861. 
Um 1820. Dr. L. Flesch. 
487 TRINKGLAS. (Abb. 22.) 
Zylindrisch, der untere Teil geschliffen, auf der Wandung 
drei große Ovale, a) mit männlichem Porträt, b) mit Wappen 
der Grafen Kinsky c) mit der Aufschrift: »Sr. E.xc. Graf 
Philipp Kinsky v. Chinitz etTettau« (17.^5—1828). Dazwischen 
kleinere und schmälere Ovale, erhaben herausgeschliffen. 
Zwischen den Medaillons und Ovalen gravierte Ranken und 
Schlangen. Boden mit Prismenstern. Abgesetzter Lippenrand. 
H. IVi. 
Haida, um 1820. • Privatbesitz. 
488 BECHER. 
Zylindrisch, auf dem unteren Teile mit Schälern und mit 
gesteindelter Borte. Auf der Wandung Darstellung einer 
Mutter in einem Garten sitzend, mit vier Kindern, die sie 
bekränzen und ihr Blumen reichen. Auf der Rückseite Auf 
schrift: »Theure Mutter! Lebe lang und glücklich und hab 
uns lieb.« Zwolfteiliger Bodenstern. Unter dem Lippenrand 
Perlenborte. H. I2'3. 
Um 1820. Dr. Robert Graf, Graz. 
489 TRINKGLAS. 
Zylindrisch, unten mit kurzen Olivfacetten. Auf der Wan 
dung ovales Bildfeld mit drei Mädchen und Amoretten, auf 
der Rückseite Aufschrift: »Der besiegte Amor.« Achtteiliger 
Bodenstern. H. ic.'8. 
Um 1820. 
Privatbesitz.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.