MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

493 BECHER. 
In der Mitte eingezogen, unten gesteindelt. Auf der Wandung 
Taufe Christi. Auf der Rückseite die Initialen I. G. und 1793 
in Schnörkeln. Unter dem Lippenrand ein zarter Blattkranz, 
Der Boden mit Brillantschliff. H. in. 
Böhmen, um 1820. 
Österreichisches Museum für Kunst und Industrie. 
494 BECHER. 
Nach oben sich erweiternd, unten ausgebaucht, mit zwölf 
schräggeführten Walzen. Darüber Profilporträt Blüchers in run 
dem Medaillon und ein Fries mit herausgeschliffener Schrift: 
»BLÜCHER« auf mattiertem Grund mit kleinen gravierten 
Blütenzweigen. Lippenrand abgesetzt. H. 106. 
Böhmen, um 1820. Privatbesitz. 
495 HENKELGLAS AUF FUSS. 
Fuß geschliffen, unter dem abgesetzten Lippenrand breite Borte 
mit der Aufschrift: »ERINERUNG« in herausgeschliffenen, 
erhabenen Buchstaben. Darunter drei allegorische Szenen mit 
geflügelten Putten, auf Postamenten die Initialen K und I. 
Die_ Fußplatte mit löteiligem Walzenstern. H. iz'p. 
Um 1820. Pr. Robert Graf, Graz. 
496 BECHER. 
Mit Deckel. Auf dem unteren Teil erhaben herausgeschliffene 
Spitzblätter, zwischen welchen geschnittene Blüten und Frucht 
zweige. Unter dem Lippenrand ein erhaben geschliffener Fries 
mit der Aufschrift: »FERDINAND« in Reliefbuchstaben auf 
mattiertem Grund. Unter dieser ein Streifen mit Volutenblatt 
ranke. Der nicht zugehörige Deckel gesteindelt. H. ohne 
Deckel ii. 
Böhmen, um 1820. Viktor Portheini. 
497 BECHER. 
Der untere Teil geschliffen, mit einer wulstförmigen Spitz- 
stein.delborte. Auf dem oberen Teil die Aufschrift: »Andenken«, 
180
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.