MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

183 
in Blumenbuclistaben graviert. Unter dem Lippenrand zarte 
Rankenborte. Boden gesteindelt. H. n'3. 
Um 1820. Frau Bertha Kurtz. 
498 POKAL. 
Auf Bronzefuß. Die Kuppa geschnitten, mit der Ceres und 
fünf Putten. Der Bronzefuß mit durchbrochener Weinranke 
am untern Teil der Kuppa, mit Balusterschaft und viereckiger 
Fußplatte. H. 20. 
Anfang 19. Jahrhundert. 
Österreichisches Museum für Kunst und Industrie. 
499 TRINKGLAS. (Abb. 23.) 
Walzenförmig, dickwandig, mit starkem Boden. Auf der Wan 
dung Bildfeld in ornamentierter Rahmeneinfassung mit der 
Darstellung einer Kerkerszene. Auf der Rückseite unter einer 
breiten Borte mit Blütenrosetten die Aufschrift; sConon ein 
Grieche verurtheilt zum Hungerstod wird von seiner Tochters 
Brüste genährt.« Im Boden die Aufschrift: »W; Neustadt, 
Geschnitten von J. Haberl, 1821.« H. i4’3. 
J. Haberl, 1821. Wiener-Neustadt. Technisches Museum. 
500 TRINKGLAS. (Abb. 24.) 
Zylindrisch, dickwandig, mit starkem Boden. Auf der Wan 
dung Darstellung einer behelmten Frauengestalt mit einem 
Schwert in der Hand, welche auf einen Ritter zueilt, dessen 
Helm sie in der Linken hält. Rechts und links je ein Baum. 
Aufschrift auf der Rückseite: »Was zauderst du und hemmst 
den Todesstreich.« Unter dem Lippenrand Perlenborte. Auf 
dem Boden Aufschrift: » W: Neustadt, Geschnitten von J. Ha 
berl.« H. 137. 
J. Haberl, 1822. Wiener-Neustadt. 
Österreichisches Museum für Kunst und Industrie. 
501 TRINKGLAS. (Abb. 25.) 
Zylindrisch. Am unteren Teil nach unten gerichtete Spitz 
blätter und aufrechte stilisierte Blütenstauden auf gerauhtem
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.