MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

207 
Liebe, Hoffnung.« Zwischen den Medaillons zarte Blüten 
zweige. H. 117. 
Böhmen, um 1830. 
Österreichisches Museum für Ktinsi tind Industrie. 
545 BECHER. 
Nach oben sich erweiternd. Mit geschliffenem Fußwulst, der 
untere Teil geschält. Auf der Wandung Embleme mit ver 
schiedenen Gegenständen häuslicher Arbeit über Thyrsus- 
. Stäben und Tuchgehängen bzw. auf einer muschelförmigen 
Schale. Unterhalb dieser Embleme reiche Blumenfestons. 
Darunter Umschrift: »Sie regen ohne Ende die fleißigen 
Hände und fügen zum Guten den Glanz und den Schimmer 
und ruhen nimmer.« Der Boden gesteindelt. H. 12. 
Böhmen, um 1830. Privatbesitz. 
546 POKAL. 
Die Kuppa geschweift. Schaft und Fußplatte facettiert. Die 
Kuppa unten mit Schälern und einem eng gesteindelten 
Streifen. Auf der Wandung vorne Aufschrift: »Anna Pietsch 
1831« in Frucht- und Blüteneinfassung. Auf dem übrigen Teil 
häusliche Embleme und Festons aus Blumenzweigen. Am 
ausgebogenen Lippenrand zarte Blütenranke. Umschrift wie 
• auf Nr. S4S- Bodenkugel. H. i4'4. 
Böhmen 1831. 
Österreichisches Museum für Kunst tind Industrie. 
547 BECHER. 
Nach oben sich erweiternd. Unten mit Schälern und mit acht 
abstehenden Walzen. Auf der Wandung querrechteckiges Bild 
feld mit der Ansicht von Prag. »Die prager Brücke.« H. 12. 
Böhmen, um 1830. Privatbesitz- 
548 BECHER. 
Zylindrisch. Der Boden mit reichem Steindelschliff, unten 
Walzen- und Olivenschliff. Auf der glatten Fläche quer 
rechteckiges Bildfeld mit abgeschrägten Ecken, darin Dar-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.