MAK

Full text: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

601 BECHER. 
Zylindrisch^ Lippenrand facettiert. Unten mit Sternfacetten, 
der obere Teil mit abgeplatteten Prismen. i6teiliger Boden 
stern. H. 8'8. 
Bölimen, um 1820—1830. Ails dem Besitze der Enkel Kothgassers. 
602 TRINKGLAS. 
In der Mitte eingezogen, der untere Teil mit Walzen- und 
Steindelschliff, oben abgeschlossen mit zwei Rillen. Der obere 
Teil glatt. Der Boden kreuzförmig eingeschliffen und mit 
strahlenförmig angeordnetem Walzenschliff, zum Teil gesteiu- 
delt. H. I2‘2. 
Böhmen, um 1820—1830. Atis dem Besitze der Enkel Kothgassers. 
603 BECHER. 
Zylindrisch, auf der Wandung drei verschiedene Schlifffriese, 
gesteindelt. Lippenrand abgesetzt. Bodenkugel, von Strahlen 
schliff umgeben. H. n'5. 
Böhmen, um 1825. Privatbesitz. 
604 GROSSE SCHÜSSEL. 
Mit hohem Rand. Der Fond mit Steindelschliff. Am Rande 
geschliffen mit wagrechten S-förmigen Walzen. Rand gezänkelt. 
Dm. 34'S. 
Mayers Fabrik, Silberberg, 1820—1830. 
Österreichisches Museum für Kzmst und Industrie. 
605 EIN PAAR BECHER. 
Bauchig, mit abgesetztem Lippenrand. Der untere Teil mit 
Olivfacetten, darüber ein Fries mit geschweiften gekugelten 
Feldern, in welchen Eicheln und gesteindelte Rundmedaillons. 
\'orne ein Medaillon mit den Initialen F. B., ihm entgegen 
gesetzt eine Verkleinerungslinse. Bodenkugel mit strahlenartig 
angeordneten Facetten. H. ii'4. 
Böhmen, um 1820—1830. 
Professor Dr. Hupka.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.