MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

610 GARNITUR. 
Zwei Flaschen und zwei Becher. Der untere Teil mit 
acht Schälern und gesteindelten, oben abgerundeten Feldern, 
darüber ein gesteindelter Ornamentfries, Lippenrand abgesetzt. 
Stöpselknauf mit Walzenstern, FI. 10-3 und 7-5, H. der Flaschen 
24 und 20, der Becher 10 und 7. 
Böhmen, um 1820—1830. Professor Dr. Hupka. 
611 BECHER. 
Oben ausladend, der untere Teil mit drei Reihen flachen 
Steinen, darüber zehn Walzen mit Kugeln. Abgesetzter Lippen 
rand, der Boden kreuzförmig eingeschliffen und mit Facetten. 
H. 9-5. 
Böhmen, um 1830. Frau Maria Gisela Brejcha-Vauthier. 
612 BECHER. 
Zylindrisch, oben ausladend. Unten ein gesteindeltes Band, 
darüber ein Fries mit vier rechteckigen Feldern, darin zwei 
mal Strahlenschliff, eine Blüte in Walzenschliff und ein 
Medaillon mit den Initialen B. R. Unter dem Lippenrand 
Olivfacetten. Alles auf gesteindeltem Grund. Fuöwulst mit 
Rillen. Bodenkugel und schmale Strahlenborte. H. lo's. 
Böhmen, um 1830. Professor Dr. Htipka. 
613 BECHER. 
Zylindrisch, die Wandung mit drei Reihen gesteindelten 
Ratüenfeldern. Oben und unten Dreiecke mit Strahlenschliff. 
Lippenrand abgesetzt. Kleine Bodenkugel und Strahlenschliff. 
H. 97. 
Böhmeü, um 1830. Professor Dr. Hupka. 
614 BECHER AUF FUSS. 
Der obere Teil i4teilig geschält und mit einer Horizontal 
rille. Der untere Teil gesteindelt über zehn Schälern mit 
gezähnten Kanten, darüber Ovalfelder in Walzenschliff und
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.