MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

232 
ein leeres Medaillon. Der Boden der Fußplatte mit 2iteiligem 
Prismenstern. Lippenrand innen mit Facette. H. i7'4- 
Böhmen, um 1830. Privatbesitz. 
615 SALADlfeRE. 
Oval, der Rand mit Hohlschliffen auf gesteindeltem Grund und 
mit einer Steindelbortc. Der Boden mit Strahlenschliff. L. 35'5, 
Br. 21, H. 6'S. 
Böhmen, um 1830. Privatbesitz. 
616 BECHER. 
Zylindrisch, die ganze Wandung mit 14 Reihen sechseckiger 
Spitzsteindel. Der abgesetzte Lippenrand innen mit einer 
Facette. Der Boden mit russischen Steindeln. H. 9’8. 
Böhmen, um 1830. PrivatbesiiZ. 
617 TRINKGLAS. 
Mit geschliffener Palmette auf gesteindeltem Grund und mit 
Lithyalinauflagen mit Golddekor in Art der Edelsteinfassung'. 
Die Palmette mit geschnittenen Blütenzweigen. Lippenrand 
abgesetzt, außen mit Blattkranz in Gold, innen vergoldet. 
Auf dem Boden strahlenförmig angeordnete Olivfacetten. H. 12. 
F. Egermann, um 1830. 
Österreichisches Museum für K7inst tmd Inditstrie. 
618 JARDINifeRE. 
Die Wandung mit Steindel- und Facettenschliff, der Rand 
gezänkelt, der untere Teil geschält. Balusterfuß mit Ring 
knauf. Der Rand der Fußplatte mit Rillen. H. 22'4. 
Böhmen, um 1830 —1840. Professor Dr. Hupka. 
61g TRINKGLAS. 
Geschweift, mit abgesetztem, vergoldetem Lippenrand. Die 
Wandung gekugelt, mit geschweiften Ornamentstücken. Der 
untere Teil mit sechs oben spitz ziilaufenden Walzen, zwischen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.