MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

233 
welchen gesteindelte und facettierte Spitzfelder. 24teiliger 
Bodenstern. H. it. 
Böhmen, um 1830. Frati P*ula Pimmer. 
620 BECHER. 
Sechskantig geschliffen, mit abgesetztem Lippenrand, unter 
welchem ein Wulst. Auf den Flächen gekugelte Ornament 
stücke, vorne ein Medaillon mit den Initialen C. H. Unten 
sechs knollenartige Gebilde in Walzenschliff. H. I2‘S. 
Böhmen, um 1835. Privatbesitz. 
621 BECHER AUF FUSS. 
Zylindrisch, der untere Teil eingezogen und geschält. Die 
Wandung mit Steindelschliff und mit fünf unten spitz zulaufen 
den Rundfeldern in Walzenschliff, in diesen Strahlenfacetten. 
Der abgesetzte Lippenrand vergoldet. Fußplatte geschält, Boden 
mit achtteiligem Stern. Auf der Wandung vorne ein recht 
eckiges Feld in gesteindelter Umrahmung mit der gravierten 
Aufschrift: »Johanna Swietecky«, mit Blütenzweigen. H. I2'6. 
Böhmen, um 1830 —1840. Frau Maria Gisela Breycha-Vauthier. 
622 TRINKGLAS. 
Gebaucht, mit Fußplatte; abgesetzter Lippenrand, innen mit 
Facette. Unten neunteilig geschält, darüber Wellenband in 
Walzenschliff und Spitzblätter, zum Teil gesteindelt und mit 
Strahlenschliffeldern. Vorne in einem w'appenschildförmigen 
Medaillon die Initiale N. W. Fußplatte neunseitig, Boden 
gesteindelt. H. i4'3- 
Böhmen, um 1830 —1840. Frau Paula Pimmer. 
623 SALADlfeRE. 
Vierseitig, der schräge Rand mit reichem Steindcl-, Stern- 
und Facettenschliff. Der Rand gezänkelt. Der Boden mit 
reichem Rautenschliff. H. 7'5, L. 28, Br. 21. 
Graf Bouquoische Glasfabrik, Silberberg, 1835. Technisches Museum.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.