MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

247 
66g TEMPELFLAKON. 
Alabasterglas, mit gotisierendem Silberdekor. Überbau durch 
brochen, mit Pilasterstellung, enthält ein zweites Flakon. Auf 
dem Stöpsel ein drittes Flakon in Gestalt einer Taube. H. 25'5. 
Böhmen, Mitte 19. Jahrh. Frait, Hedivig Lindentkal. 
670 BECHER. 
Alabasterglas, mit rosa Überfang. Nach oben sich erweiternd, 
unten ausgebaucht, mit abgesetztem, vergoldetem Lippenrand. 
Oben und unten je sechs aus dem Überfang herausgeschliffene 
Flächen, in denen Goldranken mit Wurmlinien in Gold ab 
wechseln. Bodenkugel. H. I2’3. 
Böhmen, Mitte 19. Jahrh. 
Kommerzialrat E. Ilerzfelder, Wien—Neudorf. 
671 BECHER. 
Alabasterglas, mit hellblauem Überfang. Nach oben sich er 
weiternd, mit abgesetztem Lippenrand. Sechskantig geschliffen. 
Auf den herausgeschliffenen Hochfeldeni Goldranken in Re 
lief. Unten sechs Ansätze mit Hohlschiff und Goldranken. 
Boden sechsseitig geschliffen, mit gravierter Aufschrift: 
»Marienbad.« H. i3'8. 
Böhmen, Mitte 19. Jahrh. 
Kommerzialrat E. Herzfelder, Wien—Neudorf. 
672 BECHER AUF FUSS. 
in Alabasterrosa. Nach oben sich stark erweiternd, 
hoher Lippenrand vergoldet, der I'uB w'ulstförmig und durch 
brochen, auf der Wandung drei Jägerfiguren, Hunde und 
Hirsche, verteilt auf Grassockeln, in Email gemalt, dazwJschen 
Rokokoornamente in Gold. Fußspangen mit Goldverzierung. 
H. i3'3- 
Böhmen, Mitte lg. Jahrh. Frau Bertha Kurtz. 
673 BECHER. 
Opalglas, durchscheinend. Gebaucht, die Wandung zehnteilig 
geschält, die Flächen mit zartem Goldrankenwerk. Abgesetzter 
Lippenrand mit einem Goldstreifen. Bodenkugel. H. 9’5. 
Böhmen, um 1830—1840. Im Besitze der Enkel Kothgassers.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.