MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

263 
731 POKAL. 
Kelchförmig, mit ausladendem Lippenrand, hoher Balusterfuß 
geschliifen. Desgleichen der untere Teil der Kuppa. Kuppa 
rubinrot überfangen. Auf der Wandung geschnitten die Dar 
stellung eines Jägers mit Hund, vor ihm ein in der Falle 
gefangener Fuchs. Rückseite mit sieben Verkleinerungslinsen. 
Zwischen Bildmedaillon und den Verkleinerungslinsen heraus 
geschliffene Ornamentstücke mit der französischen Lilie. Rand 
der Fußplatte geschweift und rubinrot unterlegt. H. 22-3. 
Graf Harrachsche Glasfabrik, Neuwelt, 1849 (Schnitt in der Art desPfohl). 
Technische Hochschule. 
732 POKAL. 
Die Kuppa zylindrisch, nach oben sich etwas verjüngend. Mit 
rotem Uberfang. Auf der Wandung unter rubinroter Bogen 
stellung, über welcher eine gotisierende Bekrönung, drei 
romantische Figuren, auf mattiertem Grund. H. 30-2. 
Graf Harrachsche Glasfabrik, Neuwelt, 1849. 
Technisches Museum. 
733 JAGDBECHER. 
Nach oben sich erweiternd, rubinrot überfangen. Vorne ge 
schnitten ein Jäger neben einem Pferd, einen Hasen in die 
Höhe haltend. Zwei Hunde springen gegen diesen auf. Auf der 
Rückseite sechs Verkleinerungslinsen. Der Fußwulst gedeckelt. 
Bodenkugel und Strahlenschliff. H. 14. 
Nordböhinen, Mitte 19. Jahrh. 
Kommerzialrat E. Herzfelder, Wien—Neudorf. 
734 BECHER. 
Nach oben sich erweiternd, unten ausgebaucht, rubinrot über 
fangen. Unten eine Reihe herausgeschliffener Kugeln. Vorne 
geschnitten mit der sitzenden Halbfigur eines Herrn. Auf der 
Rückseite sieben Verkleinerungslinsen, Bodenstern. H. I2'7- 
Nordböhmen, Mitte 19. Jahrh. V. Pollak. 
735 JAGDBECHER. 
Rubinrot überfangen, nach oben sich erweiternd, unten aus 
gebaucht. Der untere Teil mit zwei Reihen herausgeschliffenen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.