MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

287 
aiigeordiieten Olivfacetten (irisierend). Auf der Fußplatte die 
eingeätzte Aufschrift: »W. 66 Goklberg Haida.« H. 12-4. 
Böhmen, nach 1840. Privatbesitz. 
828 TRINKGLAS. 
Zylindrisch, rubiniert. Unter dem Lippenrand eine Ornament 
borte geschnitten, auf der Wandung drei rechteckige Bildfelder 
mit abgeschrägten Ecken, in welchen Chinesenfiguren ge 
schnitten sind. Aufschrift: »A. G. Andenken von Gutenbrunn.« 
il. 14. 
Gutenbrunn, um 1840 -1850. Anion Franz Abrahatn. 
829 BECHER. 
Innen milchweiß überfangen. Außen mit Rubinätze. Wandung 
geschweift, achtteilig geschält, auf den Flächen abwechselnd 
mit Cliinesenfiguren und ein Vogel auf Ranken. Abgesetzter 
Lippenrand vergoldet. Boden der Fußplatte mit Prismenschliff. 
H. 12. 
Böhmen, um 1840—1850. Anton Franz Abraham. 
830 WEINGLAS. 
klit Rubin und Gelbätze, pokalartig, die Kuppa mit abge 
setztem Lippenrand, geschält, auf gekantetem Fußschaft, die 
Fußplatte mit Rundzacken. Bodenstern. Auf der Kuppa vier 
rundliche vorstehende Felder mit leicht gravierten, und in 
Silbergelb und Rubin geätzten Darstellungen eines Jägers in 
vornehmer Kleidung, eines Hundes, Hasen und Hirschen in 
Landschaft. H. 16-5. 
Böhmen, um 1840—1850. 
Österreichisches Museum für Kunst und Industrie. 
831 BECHER AUF FUSS. 
Mit Rubinätze und Vergoldung, sich nach oben erweiternd, mit 
abgesetztem, goldgeziertem Lippenrand. Wandung sechsteilig 
geschält, Wulst sechskantig. Fußschaft eingezogen, Fußplatte 
sechsteilig und gezackt, unten sternförmig eingeschnitten. Von
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.