MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

314 
gi2 FLASCHE. 
Mit Stöpsel, Lithyalinglas, violett und rot marmoriert. Acht 
kantig, mit acht erhabenen Ovalplatten. Der untere Rand am 
Boden mit Olivfacetten. H. 15. 
Friedrich Egermann, um 1830. 
Österreichisches Museum für Kunst und Indtistrie. 
913 VASE. 
Lithyalin, grün, blau und braun marmoriert, Wandung ge- 
schlif¥en und mit Goldstreifen. H. i4’4. 
Friedrich Egermann, um 1830. 
Österreichisches Museum für Ktinst und Industrie. 
914 BECHER. 
Lithyalin. In der Mitte eingezogen und vergoldet, Lippenrand 
abgesetzt. Sechsteilig geschält, unten sechsmal ausgebugt, der 
untere Rand gezähnt. Die Wandung außen in Grauviolett, Grün 
und Rot marmoriert, innen rot. Auf der Wandung sechs ovale 
erhabene »Steine«, rot, mit Goldrand. H. ii'3. 
Friedrich Egermann, um 1830. Anton Auersperg. 
915 BECHER. 
Geschweift, Lithyalin. Wandung und Fußwulst I5teilig ge 
schält. Oben und unten je ein vergoldeter Reifen. Wandung 
außen rötlich durchscheinend, mit Sprenkelung und Irisierung. 
Innen ohne Sprenkelung, am Rande breiter damaszierter Gold 
fries. Bodenkugel mit gezähnter Kante. H. il. 
Friedrich Egermauu, um 1830. 
Österreichisches Museum für Kunst und Industrie. 
916 VASE AUF FUSS. 
Lithyalin, nach oben sich erweiternd, unten ausgebaucht, zwölf 
kantig geschliffen, der Rand mit Gezänkei. Ober- und unter 
halb des ausgebauchten Teiles Goldlinien. Die Wandung außen 
graublau und braun marmoriert, innen rot, der obere Teil ver 
goldet. H. i3'4. 
Friedrich Egermann, um 1830. Frau Bertha Kurts.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.