MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

324 
947 FLAKON. 
Mit Stöpsel, Litliyaliii, violett. Geschält und gekugelt, Boden 
kugel. Alter Zettelvermerk: Violetter Lithyalinflakon aus 
Plottendorf in Böhmen 1829. H. 9'i. 
Friedrich Egermann, Blottendorf, 1829. 
Osterreickisckes Mtiseum für Kunst und Industrie. 
948 FLAKON. 
Lithyalin, braun mit gelblicher Äderung. Geschält, unterer Teil 
abgesetzt. Mit Goldlinien. Der aufgebogene Rand oben ver 
goldet, ebenso der Stöpselknauf. H. 7. 
Friedrich Egermann, um 1830. 
Kommerzialrat R. E. Herzfelder, Wien—Neudorf. 
949 FLAKON. 
Lithyalin, braungrau marmoriert, sich nach oben verjüngend, 
gekantet, unten abgeschrägt, mit zwei Goldstreifen und Stöpsel. 
Bodenkugel. Der Bronzeknauf in Gestalt einer Birne. H. 10. 
Friedrich Egermann, um 1830. 
Österreichisches Museum für Kunst und Industrie. 
950 FLAKON. 
Lithyalin, dunkelviolett, geädert. Flach, oval, auf Fuß. Der 
obere Rand aufgebogen, geschweift und vergoldet. Auf der 
Wandung Golddekor; Chinesenfigur, Blumenstrauß und In 
sekten. Stüpselspitzknauf, vergoldet. H. 7'5. 
Friedrich Egermann, um 1830. 
Kommerzialrat R. E. Herzfelder, Wien —Neudorf. 
951 FLAKON. 
Lithyalin, blau und grün marmoriert, flach, mit Schliffdekor. 
Außen mit mehrfach eingerundeten Kanten. Schraubenver 
schluß mit Silberknauf. H. 6‘S. 
Friedrich Egermann, 1830. 
österreichisches Museum für Kunst und Industrie.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.