MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

23' 
325 
952 POLSTERFLAKON. 
Lithyalinglas, braun, grünlich marmoriert. Vierkantig, mit 
'abgeschrägten Ecken. Oberer Rand aufgebogen, mit Zacken 
und vergoldet. Spitzknauf des Stöpsels vergoldet. H. 5'5. 
Friedrich Egermann, um 1830. Leopold Stiassny. 
953 POLSTERFLAKON. 
Zwölfkantig, Lithyalinglas, grün und geädert. Geschliffen und 
mit ornamentalem Golddekor. Der obere Rand mit Zacken, 
vergoldet. Bodenkugel. Ohne Stöpsel. H. 9. 
Friedrich Egermann, um 1830 — 1840. Josef Berger. 
954 FLAKON MIT STÖPSEL. 
I-ithyalinglas, rot und schwarz marmoriert. Balusterförmig, 
achtkantig, mit achtseitiger Fußplatte, Bodenkugel. Flacher 
Deckelknauf schwarz und geschliffen. H. 9‘4. 
Böhmen, um 1830 —1840. Professor Dr. E. Ullmamt. 
955 FLAKON. 
Lithyalin, braun marmoriert, achtseitig geschliffen, auf der 
Wandung acht rote ovale »Steine« in Goldeinfassung, Kanten 
v'ergoldet. Stöpselknauf geschliffen und mit Blattrosette in 
Gold. Bodenkugel. H. I0’5. 
Böhmen, um 1830 — 1840. 
Österreichisches Musetmi für Kunst und Industrie. 
956 KLEINE DECKELDOSE. 
Lithyalin, außen durch Silberätze braungrau marmoriert, innen 
braun. Wandung geschliffen, abgesetzter aufgebogener Lippen 
rand, oben vergoldet. Auf dem abgesetzten Fuß ein Gold 
streifen. Knauf des Deckels geschliffen und vergoldet. H. 7. 
Friedrich Egermann, um 1830. 
Österreichisches Mtiseum für Kunst und Indtistrie. 
957 FLAKON. 
Lithyalin, bauchig, geschält, mit abgesetzter Schulter, zylindri 
schem Hals und vortretendem oberen Rand. Bräunlich, mit
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.