MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

Schulter und auf dem Hals sowie auf der Fußplatte Golddekor. 
Stöpsel mit geschliffenem Knauf und Golddekor. H. i8. 
Böhmen, um 1830—1840. 
Kommerzialrat E. Ilerzfelder, Wien—Neudorf. 
986 BECHER. 
l’urpursteinglas. Geba^ucht, zehnteilig geschält, mit abgesetztem 
Lippenrand, dessen Facette vergoldet ist. Obere und untere 
Kante mit Goldstreifen. Auf den Schälern, am oberen Teil, 
hogenformig angeordnete Perlen in Gold. Bodenkugel. H. 9-4. 
Böhmen, um 1830. 
Ostej'reichisches Musetmt für Kunst und Industrie. 
987 FLASCHE MIT STÖPSEL. 
Aventuringlas, rosa und grau gesprenkelt. Bauchig, abgesetzte 
Schulter, Hals mit Wulst. Die ganze Wandung achtteilig ge 
schält, die Kanten mit Goldlinien. Abgesetzter, eingezogener 
huß. Bodenkugel. Stöpsel mit breitem, geschliffenem Spitz 
knauf, den Goldornamente zieren. Alter Zettel vermerk: Ge 
sprenkelte Rumflasche (nach Art des Aventurins) aus Böhmen 
gekauft von Jos. Lobmeyr in Wien. 1838. H. (mit 
Stöpsel) 11-5. 
Böhmen, um 1838. 
Österreichisches Museum für Kunst und Industrie. 
988 BECHER. 
Marmorglas, rosa, blau, grün und weiß marmoriert. Lippen 
rand abgesetzt. Auf der Wandung ein Fries in Walzen- und 
h acettenschliff, zum Teil gebaucht, darunter ein Wulst. Der 
Fußwulst geschält und mit zwölfteiligem Walzenstern. H. li. 
Böhmen, um 1840. Lgg Schidlof. 
989 BECHER. 
Marmorglas, rubinrot, weiß marmoriert, durchscheinend. Nach 
oben sich erweiternd, Fußwulst geschliffen. Unter dem Lippen 
rand ein breiter Fries in Walzen- und Steindelschliff. Boden 
kugel mit Strahlenschliff. H. 11-4. 
Böhmen, um 1840. 
Krau Bertha Kurtz,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.