MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

23 
zwischen Perlenschnüren in Gold auf Rot. Det* obere Glas 
reifen fehlt. In die Wandung eingelassen ein Medaillon mit 
dem Fürst Liechtensteinschen Wappen, von einer Perlenschnur 
eingefaßt, in Gold radiert auf rotem Grund. Auf der Rückseite 
des Medaillons eine Schloßansicht mit figürlicher Staffage, in 
Gold auf Rot. Im Bodenmedaillon die Initialen R. v. B., von 
Lorbeerzweigen eingefaßt, darüber eine Krone. Auf der Unter 
seite Darstellung des sogenannten Wasserschlosses (Eingang 
zum Schwemmgeflüder) mit Aufschrift: * Berggruben« und mit 
einer sitzenden Fama, welche das Porträtmedaillon Fürnbergs 
hält. Umschrift mit Chronostichon (1782): »Josephus Nobilis 
de Fürnberg pro: tribunus cuius, nomen ob tanta haec opera 
insigne. Verfertiget zu Gutenbrunn im Fürnbcrgischen Weins- 
pergwald.« (Bezüglich der Inschrift und des Chronostichons 
vergleiche Kunst und Kunsthandwerk 1910, pag. 102). 
Vor 1795. Fürst yohannes Liechtenstein. 
41 SALZGEFÄSS. 
Oval, geschliffen, mit Rundkanten. Im Boden eingesetzt ein 
Medaillon mit Blatt- und Blümchenrosette in Gold radiert auf 
rotem Grund, die Blattrosette eingeschliffen. Auf der Unter 
seite aus Silber ausradiert: »Verfertiget von Mildner zu Guten 
brunn. 1795.« L. 7'S, Br. 6. 
U95- Viktor Portheim. 
42 BECHER MIT MONOGRAMM-MEDAILLON. 
Der w'alzenförmige Becher unten facettiert. Oben mit einem 
Glasreifen, in welchem kranzartig aneinandergereihte Blüten 
und Blättchen in Gold auf rotem Grund. In die W^andung 
eingelassen ein Medaillon mit den Goldinitialen E. EI., um 
geben von einem Blumenkranz und tauartigem Streifen auf 
rotem Grund. Auf der versilberten Rückseite des Medaillons: 
»Gesund und frohen Muthes genüßen wir des Gutfies, das 
uns der große Vater schänkt, und mit des Weines Freuden 
Tränckt«. Auf der Rückseite des Glasreifens: »Mildner fec. 
ä Gutenbrunn. Anno 1795.« EI. ii'3. 
'■795' Pco Schidlof.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.