MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

24 
43 DREI BECHER MIT JAHRESZEITEN. 
Die walzenförmigen Becher unten mit Facetten, oben mit 
geschliffener Doppelborte. In die Wandung eingesetzt je ein 
Medaillon mit Putto. Die Putten charakterisieren den Winter, 
Frühling, Sommer mit Beigaben und Aufschrift. Sie sind in 
Gold radiert auf rotem Grund. Aus der Rückseite der Medaillons 
in Silber ausradiert; »Verfertiget zu Gutenbrunn im v. Fürn- 
bergischcn großen Weinspergwald I795-* Mildner. II. 12 2. 
jygj, Frau Bertha Schafranek. 
44 BECHER MIT INSCHRIFTMEDAILLON. 
Der walzenförmige Becher oben und unten mit Glasreifen, 
in denen rundgelegte, silberradierte Blumenzweige auf rotem 
Grund. In die Wandung eingelassen ein ovales Medaillon. 
Darin Inschrift in Gold auf rotem Grund, umgeben von einem 
silberradierten Rlütenkranz und einem tauartigen Streifen: 
»Fräulein Mariae Edle von Mayer. Zum Namenstag gewidmet 
von Jh. geh. Dr. K.« Aus der versilberten Rückseite aus 
radiert: »Verfertiget auf der K. K. Familienherrschaft Guten 
brunn am Weinspergerwalde i79Ö- Mildner.« Aus der ver 
goldeten Rückseite des oberen Glasreifens , ausradiert die 
Inschrift: »So viel Freud- und Nahmensfeste als der Becher 
tropfen häld, soll Mariä noch erleben bloß zur Freude dieser 
Weid.« H. ii’7- 
Frau Bertha Kttrtz. 
45 BECHER MIT ZWEI PORTRÄTSILHOUETTEN. 
Der zylindrische Becher am oberen und unteren Rand facettiert. 
Am oberen Rand geschliffene Doppelborte. In die Wandung 
eingelassen ein Medaillon mit einem Ilerrenporträt nach links 
auf Silbergrund, umgeben von einem goldradierten Blattkranz, 
aus der Rückseite ausradiert Inschrift: »Ein Jeder der den 
Becher lerd, auf’s Wohl der edlen Seelen, den soll das Unglück 
dieser Erd sein biedres Herz nie quälen«. Auf der Gegenseite 
eingelassen ein Medaillon mit weiblichem Brustbild nach rechts. 
Aus der Rückseite ausradiert Inschrift: »Der Trieb des Dankes 
und der Liebe ist bei unß beden gränzenlos, weil Ihre Gütte,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.