MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

3& 
würdigsten Pfarrer zu Kirchschlag.« Auf der Rückseite des 
unteren Reifens Signatur: »Mildner fec. ä Gutenbrunn«. H. 11'5. 
179g. Kommerzialrat Ernst Herzfelder. 
63 BECHER MIT DEM SCHLOSS VON GUTEN 
BRUNN. 
Der walzenförmige Becher oben und unten mit Glasreifen, 
in welchen, kranzartig angeordnet, in Gold radierte Rosen- 
und Vergißmeinnichtblüten mit Blättern auf rotem Grund. 
Über dem untern Glasreifen Olivfacetten. In die Wandung 
eingelassen ein von kleinem Facettenkranz eingerahmtes Oval 
medaillon. Darin in Gold radiert ein Schloßgebäude mit 
figürlicher Staffage. Auf einem Spruchband: »Das Schlos der 
k. k. Familienherrschaft Gutenbrunn«. Aus der versilberten 
Rückseite ausradiert: »Mildner fec. ä Gutenbrunn 1799.« 
Im Boden ein gewölbtes Medaillon mit buntem Wappen aul 
grauem Grund, umgeben von einer Blümchenborte und der 
Aufschrift: »Josephus Bailaban v. Pallandt«. Auf der Unterseite 
goldsilberne Sternrosette. H I3'3. 
1799. 
64 BECHER MIT FARBIG, WAPPENMEDAILLON. 
Der Becher zylindrisch, unten mit Olivfacetten und kleiner 
geritzter Blümchenborte. Oben Zickzackfries und Blumenzweig 
gehänge, mit dem Diamanten geritzt. In die Wandung ein 
gesetzt ein ovales Medaillon, von geritzten Blütenzweigen 
umgeben. Im Medaillon ein farbiges Wappen mit einem Blüten 
kranz und der PTmschrift in Gold auf rotem Grund: »Josephus 
Bailaban v: Pallandt.« Auf der versilberten Rückseite ausradiert: 
»Mildner fec. ä Gutenbrunn 1799.« Im Boden ein Medaillon 
mit einer in Gold radierten Schloßansicht mit figürlicher Staffage. 
Auf einem Schriftband: »Das Schlos der k. k. Familienherrschaft 
Gutenbrunn«. Unterseite mit goldsilberner Sternrosette auf 
rotem Grund. II. lo'J. 
Ü99- 
Frau Bertha Kuriz. 
65 BECHER MIT MONOGRAMM-MEDAILLON. 
Der walzenförmige Becher unten mit Olivfacetten und kleiner 
Blümchenborte. Oben eine geritzte Wellenbandborte mit
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.