MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

Freundes Auge ein Gottheit zum.... sicht.« In den Boden ein 
gelassen ein Medaillon mit dem hl. Antonius sitzend, in einem 
Buche lesend, vor ihm ein Kruzifix und Glocke, neben ihm 
ein Schwein, in Goldradierung auf rotem Grund. Die Unter 
seite mit goldsilberner Sternrosette. Auf der Rückseite des 
unteren Glasreifens die Signatur: »Mildner fec. ä Gutenbrunn«. 
H. I2'I. 
1801. Anton Auersperg. 
70 BECHER MIT MONOGRAMM. 
Zylindrisch, oben und unten mit Olivfacetten, oben überdies 
mit kleiner geschnittener Blumenborte. Auf der Wandung 
kleine geritzte Blümchen, in Reihen versetzt. In die Wandung 
eingelassen vorne ein Ovalmedaillon mit dem Monogramm 
C. I. V. B. in einem Kranz von Blüten, in Gold radiert auf 
rotem Grund. Das Medaillon umgeben von einem diamant 
gerissenen Wellenband. Aus der versilberten Rückseite des Me 
daillons ausradiert: »Denke unsrer Kindesjahre Liebe Schwester, 
denke doch! Wie ich dir so lieb da wäre. Eben so bist du 
mir noch. Mildner fec. k Gutenbrunn 1802.« H. ii. 
1802. Kommerzialrat V. Reisenieitner. 
71 BECHER MIT WAPPENMEDAILLON. 
Der zylindrische Becher oben und unten mit Glasreifen, in 
welchen Blütenzweige in Gold und Silber auf rotem Grund 
zwischen zwei tauartigen Streifen. In die Wandung eingelassen 
ein Ovalmedaillon mit goldradiertem Wappen, in welchem 
die Initialen I. K. auf rotem Grund. Aus der versilberten Rück 
seite des Medaillons ausradiert: »Aus Freundschafts Trieb und 
Dankbahrkeit Ist Ihnen dieses Glaß geweiht zum Bindbande 
mit Freuden. Gott segne und erhalte Sie noch viele Jahre, so, 
das nie Sie drücken grosse Leiden.« Im Boden ein Medaillon 
mit Monogramm I. N. L., umgeben von einem Blütenkranz in 
Gold und Silber auf rotem Grund. Unterseite mit goldsilberner 
Sternrosette. Auf der Rückseite des Glasreifens: »Wehm dies 
Freundschafts Glaß thut winken der soll ungesäumd d’raus 
trinken. Die Gesundheit edler Seel'n, so wirds an Fröhlichkeit
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.