MAK

Volltext: Katalog der Wiener-Congress-Ausstellung 1896

Vorlesesaal. 
1904. Gruppe aus Marmor, von Canova, allegorisch. Eine sich 
drängende Schaar von Putten sucht einen Baum zu er 
klimmen, der mit reichen, die Ziele menschlichen Ehrgeizes 
repräsentirenden Gaben (Orden, Geld, Schmuck) behängt 
ist. H. 1‘850. Fürst Johann von und Liechtenstein. 
1905. Congresstisch aus Fladerholz, viereckig, mit zwei Klapp 
flügeln, die achteckig profilirten Rollbeine an den Schmal 
seiten oval verkreuzt. L. 1’600, Br. 1’180, H. 0’740. 
Fürst Paul von Metternich-Winneburg. 
1906. Wiener-Congress-Acte, 1815. Original. In Sammt- 
band mit Eckbeschlägen und Enveloppe aus Saffian mit 
reicher Goldpressung. Auf den Eckbeschlägen die Wappen 
der acht an dem Pariser Traktat betheiligten Mächte. 
K. u. k. Haus-, Hof- und Staatsarchiv. 
1907. Album des Wiener Congresses. Enthaltend die Por 
trätmedaillons der acht an dem Pariser Traktat betheiligten 
Herrscher, die Bildnisse der einundzwanzig Bevollmäch 
tigten und der beiden Protokollführer. Sepiazeichnungen 
von J. Isabey zu dem »Congressbilde« (vgl. Nr. 69). 
Mit dem geschriebenen Titel: Congres de Vienne. Medailles 
des 8 Souverains alies. Portraits. des 21 Ministres et des 
2 Secretaires du protocole. Dessines d apres nature pai 
J. Isabey ä. Vienne an 1815. Auf den Titel folgen die Porträt 
medaillons der verbündeten Fürsten: Georg (IV.), Regent 
von England, Franz I., Kaiser von Oesterreich, Ferdinand 
VII., König von Spanien, Ludwig XVIII., König von Frank 
reich, Johann (VI.), Regent von Portugal, Friedrich Wil 
helm III., König von Preussen, Alexander I., Kaiser von 
Russland und Karl XIII., König von Schweden. _ Hieran 
reihen sich (in alphabetischer Ordnung) die Bildnisse der 
einundzwanzig Bevollmächtigten, unter jedem Porträt das 
Wappen des Betreffenden und zuletzt die Bildnisse der 
beiden Protokollführer (vgl. Nr. 69). Am Schlüsse ein 
geschriebenes Inhaltsverzeichniss. H. der auf Rahmen ge-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.