MAK

Volltext: Katalog der Wiener-Congress-Ausstellung 1896

238 
1967. Moriz Graf von Fries und seine Gemalin mit ihrer 
jüngsten Tochter Emma (geb. 28. Juli 1816). Aquarell 
von C. Agricola, Dec. 1816. H. 0'240, Br. 0'300. 
Graf August Fries. 
1968. Moriz Graf von Fries (geb. 1804, gest. 1877) und seine 
Schwestern Therese (geb. 1806) und Adelheid (geb. 1810). 
Kniestück. Aquarell von C. Agricola. Aug.1816. H. 0’240. 
Br. 0-300. Graf August Fries. 
1969 Geschwister des Obigen. Victoire (geb. 1805), Ida (geb. 
1811), Victor (geb. 1812) und Thekla (geb. 1815). Aquarell 
von G. Agricola, Sept. 1816. H. 0'240, Br. 0'300. 
Graf August Fries. 
Nachtrag. 
1970 Maximilian Joseph I. König von Bayern. Kniestück. 
Oelgemälde. Lwd., H. 1-500. Br 1'100. (Säulenhof.) 
Se. kÖnigl. Hoheit der Prim-Regent von Bayern. 
1971. Collier aus verschiedenen Halbedelsteinen, in Gold ge 
fasst, zur Zeit des Congresses getragen von Leopoldine 
Gräfin Starhemberg. (Säulenhof, Vitrine 1.) 
Fürst Camillo Heinrich Starhemberg. 
1972. Sch muck, bestehend aus einem Diadem, zwei Armbändern, 
zwei Colliers, zwei Paar Ohrgehängen, vier Brochen aus 
geschnittenen rosa Corallen, in Gold gefasst. Geschenk der 
Stadt Neapel an die Königin Murat. (Saal VII, Vitrine 1») 
Fürst Camillo Heinrich Starhemberg. 
1973. Schmuck, bestehend aus einem Diadem, einem Armband, 
zwei Ohrgehängen, einer Broche und zwei Colliers aus 
Cameen in Carneol, theils antik, theils von den Gebrüdern 
Pichler geschnitten. Geschenk der Stadt Neapel an die 
Königin Murat. (Saal VII, Vitrine 1.) 
Fürst Camillo Heinrich Starhemberg. 
1974. Damenuhr, Gold mit Perlen, Geschenk der Kaiserin 
Josephine an Lady Fitzjames. (Saal VII, Vitrine 1.) 
Hofrath Clemens Pflügl von Leiden. 
1975. Kaiser Franz I. Brustbild. Oelgemälde von Baronin Julie 
Lang-Kübeck, 1840, nach Amerling. Lwd., H. 0’500, 
Br. 0-410. (Saal VII.) Baron Max Kübeck.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.