MAK

Volltext: Katalog der Wiener-Congress-Ausstellung 1896

61 
215. Modell des Arbeitszimmers des Kaisers Franz, aus Holz 
und Papier, in der äusseren Form eines antiken Tempietts. 
H. 0-500, Br. 0'450. 
Sr. k. u. k. Apostol. Majestät Obersthofmeisteramt. 
Wandkasten. 
216. Jagdanzug des Erzherzogs Johann, aus steirischem Loden 
und in der Art der steirischen Volkstracht, bestehend aus 
Rock, Hose, Ueberrock, Hut mit Gamsbart und Tasche. 
Dr. Johann Graf von Meran. 
217. Oesterreichischer Generalsfrack mit Theresienordensband, 
Zweispitz und graubrauner Mantel, alle drei Stücke einstens 
Eigenthum des Feldmarschall-Lieutenants Franz Freiherrn 
von Koller. Auf der Reise von Fontainebleau nach Elba 
von Napoleon 1. getragen, um durch diese Verkleidung 
einem Mordanfalle zu entgehen. 
Freiherren Alexander und August von Koller. 
218. Fahnenschleife, über Silberfäden mit Goldschnürchen 
und Plättchen bestickt. Auf den beiden Bändern die In 
schrift: »Alexander und Franz knüpften anheute ein unzer- 
ti ennliches Band«. Arbeit der Kaiserin Maria Ludovica für 
das Infanterie-Regiment Alexander I. Kaiser von Russland 
aus dem Jahre 1814. 
IC. u. k. Infanterie-Regiment Nr. 2 Alexander I. 
Kaiser von Russland. 
219. Uniform des Kaisers Alexander I. v. Russland als Inhaber 
seines österreichischen Infanterie-Regiments. 
K. u. k. Infanterie-Regiment Nr. 2 Alexander I. 
Kaiser von Russland. 
220. Uniform des Kaisers Franz, getragen beim Einzug der 
Verbündeten in Paris. Museum der Stadt Wien. 
221. A rb e i t s 1 e u c h t e r Napoleon’s für drei Kerzen, aus ver 
goldeter Bronze mit grünlackirtem, verschiebbarem Leucht 
schirme. Aus St. Cloud. 
K. u. k. Familien-Fideicommiss-Bibliothek. 
222. Büste Napoleon’s I., aus Marmor, von Antoine Chaudet 
(1763 — 1810), in der Auffassung eines römischen Imperators 
mit Lorbeerkranz und Binde. Fürst Georg C’partoryski. 
223. Ludwig I., König von Bayern, geb. 1786, gest. 1868. 
Ganze stehende Figur, im Krönungsornat. Nach J. S t i e 1 e r 
gest. von A. Reindel. Gr.-Fol. 
Graj Johann Fran\ Harrach.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.