MAK

Volltext: Katalog der Wiener-Congress-Ausstellung 1896

83 
besetzt, an den Ecken die gekrönten Buchstaben N und ML, 
an den Seiten, viermal wiederholt, das napoleonische Staats 
wappen, auf dem Deckel das Monogramm ML in einem 
stilisirten Lorbeerkranz, seitlich am Rande, viermal wiederholt, 
in flachem Relief eine Wiederholung der aldobrandinischen 
Hochzeit; mit zwei aus Schlangen gebildeten, von Löwen 
köpfen gehaltenen Handhaben und vier Löwenfüssen. Ge 
schenk des Kaisers Napoleon an die Kaiserin Marie Louise 
H. 0-250, Br. 0'330, L. 0-550. 
Se. k. u. k. Hoheit Er\her\og Leopold. 
408. Spielkassette aus Goldlack mit Spielmarken aus Perl 
mutter zum L’hombre-Spiel. (Auf Bestellung des Mr. Elphin- 
stone für Napoleon angefertigt und ihm nach St. Helena 
geschickt.) Graf Anton Prokesch-Osten. 
409. Ehrensäbel, die Scheide aus vergoldeter Bronze, auf 
der Oberseite reich mit Kriegstrophäen und Lauborna 
menten in flachem Relief verziert, der Griff mit Perlmutter 
belegt, von einem Adlerkopf bekrönt und mit zwei verflochte 
nen Schlangen als Parirstangen versehen. Die Stahlklinge im 
oberen Theile auf dunklem Grunde gravirt. Geschenk 
Napoleons an den Grossherzog Karl. 
Vereinigte Sammlungen in Karlsruhe. 
410. Büste, Biscuit, Porträt des Königs Wilhelm von Württem 
berg. H. 0-330. 
Museum vaterländischer Alterthümer in Stuttgart. 
411. Büste, Biscuit, Seitenstück zu voriger, Porträt der Königin 
Wilhelmine von Württemberg. H. 0'360. 
Museum vaterländischer Alterthümer in Stuttgart. 
412. Büste, Biscuit, Porträt der Kaiserin Maria Ludovica. 
Auf marmorirtem, goldverziertem Sockel. H. 0‘460. 
Dr. Gustav Jurie von Lavandal. 
413. Tableau mit Miniaturen, Reliefporträts und Silhouetten. 
Friedrich Wilhelm I. von Württemberg (dreimal) und die 
Verwandten seiner Gemalin, der Königin Charlotte Ma 
thilde, 1 ochter König Georg III, von England. In der 
Mitte Friedrich Eugen Herzog von Württemberg, geb. 1732, 
gest. 1797. 28 Medaillons verschiedener Grösse. 
Se. Majestät der König von Württemberg. 
6*
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.