MAK
Seite ! 24 
INTERNATIONALE SAMMLER - ZEITUNG 
Nr. 12 
134 Marmorstatue: Venus von Capua. Italien, um 1800 350 
138 Verdiire, Flämisch, 17. Jahrh. 255:220 cm 1590 
144 Spieltisch. Englisch 105 
156 Speisezimmer in Rotlack, Queen-Anne-Stil 1600 
160 Drei Paar Fenstervorhänge. Chintz mit durchlaufen 
der Galerie 115 
162 Acht zweiarmige Wandappliquen. Louis-XVI.-Stil . 205 
169 Damenschlafzimmer, Louis-XV.-Stil 760 
170 Lüster, zwei Appliquen. Louis-XV.-Stil 170 
172 Mahagonibett. Chippendale-Stil 210 
178 Chaiselongue. Bezogen mit schwarzem, grün ge 
mustertem Damast 155 
188 Sechs Portieren aus Chintz 115 
(Französische Meister des 19, Jahrhunderts.) Au« Paris 
wird uns berichtet: Die 31 '.französischen Bilder, Pastelle und 
Zeichnungen aus den deutschen Privatsammlungen S, und S-, 
die Paul Cassirer gemeinsam mit Etienne Bignou und 
Josef Hessel in der Galerie Georges Petit versteigerten, 
brachten 3,330.000 Frcs. Man zahlte für die Balletteusen von 
Degas 91,000, für desselben Meisters „Die Badende" 
110.000 Frcs, Braques „La plage de Dieppe“ erzielte 
16.000, Cezannes „Provencalische Landschaft" 250.000, 
Corot« „La ferme Normandie“ 181.000 Frcs. Für „Die 
Lesende“ von Courbet zahlte Chester Dale in New York 
130.000 Frcs., für die Odalisque von Delacroix ein Pariser 
Sammler 100.000 Frcs. Van Gogh« „Arles, le ponte de trin- 
quetaille" erstand die Amsterdamer Filiale von Paul Cassirer 
im Aufträge eine« holländischen Sammlers um 361,000 Frcs. 
Renoirs „Mädchen mit den Reifen“ wurde auf 321.000 Frcs. 
gesteigert; „La lecture“ von ihm brachte 200.000 und „Vene 
dig" 180.000 Frcs. Die beiden Mädchenporträt« dieses Mei 
sters gingen mit 102.000, bezw. 75.000 Frcs, weg. Eine Fluß 
landschaft von Monet erreichte 60.000, seine „Seine bei 
Argenteuil“ 80.000 Frcs. 
(300.000 Francs für Chavennes „Die Toilette“.) Die Galerie 
George Petit in Paris versteigerte die bekannte Sammlung 
Haviland, die neben Gemälden des 18, Jahrhunderts eine 
große Anzahl moderner Gemälde und Skulpturen umfaßt. Eines 
der Hauptstücke, ein Gemälde von Puvis de Chavennes: 
„Die Toilette“ wurde für 300.000 Franken vom französischen 
Staat für das Museum Louvre erworben. 
AUSSTELLUNGEN. 
Breslau. Gesellschaft der Kunstfreunde. 
Gedächtnisausstellung Besser Ury. — Künstlerbun,d, 
Gesellschaft der 22er, 
Dessau. Anhaitische Gemäldegalerie. Goethe. 
Düsseldorf. Gaj 1 e f(i e PI e cth thjie iimj, Landschaften 
von Kokoschka. 
Frankfurt a. M. Kunst verein. Hundert Jahre Frank 
furter Kunst. 
Hannover. K;eis ; (tn etrG e s e $1 s ;c hla'.f t. Otto IHaeß- 
ler-Celle. — Kunst verein, Wilhelm Busch-Gedächtnis 
ausstellung. 
Köln. Waililraif Ri i c |h air t z : - M tilge um!. Meister 
werke altkölnischer Malerei aus Museums- und Privatbesitz. 
München. Staatl. Graphische Sammlung, 
Wilhelm Busch-Gedächtnisausstellung. -— Gehr, Heine- 
m a n n. Dädi Goltz, 
Paris, Galerie Bonaparte. Modotto, G. Muechi, 
Jenny Wiegmann. 
Ulm, Kunstverein. Fuhrcsaky, Schubert, 
Wien, A 1 ib ert i n a. Goethe-Ausstellung. — Sezes 
sion. Frühjahr,sausstellung. — Hagen b u n d. Frühjahrs- 
ausstellung. — Neue Galerie, Kunst des 19. und 20, Jahr 
hunderts. — ö e s. t ejr r|0 i chi|s c h e Galerie. Nestroy- 
Bildnisse, 
AUKTIONEN. 
18. Juni. Berlin. Theodor Degenhardt. Briefmarken. 
20. und 21. Juni. Dresden. Albert Bock. Briefmarken. 
21. Juni. Berlin, Internationales Kunst- und 
Auktionshaus. „Aus süddeutschem Fürstenbesitz.“ Ge 
mälde, Goldschmiedearbeiten etc. 
21. bis 23. Juni. Frankfurt a. M, Hugo Helbing. Alte 
Gemälde, Silber und Möbel aus Schloß E., Schweizer und 
deutsche Glasgemälde aus fürstlichem Besitz, Nachlaß Dr. H. 
Wagner (Bad Soden) und Nachlässe Dr. R. und S. Ost 
asiatische Kunst, Plastik, Möbel, Teppiche, Gobelins, moderne 
Gemälde eines Frankfurter Sammlers, jüdische Kultgeräte. 
21, Juni, London. Christie, Engl. Silberarbeiten, 
21. bis 1 23. Juni. Wien. Albert Ken de. Aus Wiener 
und auswärtigem Privatbesitz. Gemälde alter und neuer 
Meister, Porzellan, antikes und neueres Silber, Bronzen, 
Fayencen, Dosen, Uhren, Ringe, Kunstmobiliar, Textilien, 
ostasiatische Kunst und eine Kunstbibliothek. 
22. Juni. Mannheim. Durch Ernst Carlebach in Heidel 
berg. Bilder aus vergangenen Zeiten der Stadt Mannheim 
(Ansichten, Ereignisse, Porträts, Autographen, alte Drucke, 
Kalender). 
22. Juni. London. Christie. Juwelen aus dem Besitze 
der Herzogin Natalie von Oldenburg und aus anderem Privat 
besitz. 
23. Juni. Wien. Albert Ken de. Goethes Briefe an 
Marianne von Eybenberg, 2 Briefe von Mozart. 
29. und 30. Juni. Stuttgart. Müller & Gräff, Samm 
lung Hans Wolfgang Rath. Mörike und der schwäbische 
Dichterkreis. Bücher, Autographen, Handzeichnungen, Silhouet 
ten, Bildnisse. 
30. Juni. London. Christie, Dekorative Möbel, 
Tapisserien. 
Juni. München, Hugo Helbing. Die Judaicasammlung 
S. Kirschstein (Berlin). 
Juni, Rom, Durch Ulrico Hoepli (Mailand). Seltene 
Bücher. 
Ende Juni. Düsseldorf. Anton Stuckert, Briefmarken, 
Ende Juni. Berlin. Internationales Kunst- und 
Auktionshaus. Mobiliar und Kunstgewerbe. 
I. und 2. Juli. Schloß Talheim bei Heilbronn am 
Neckar, Durch Dr. Fritz Nagel (Stuttgart). Alte Gemälde, 
alte Möbel, Kunstgewerbe. 
II, Juli. Berlin. Paul Graupe, Kunstlitexatur, Luxus- 
und Pressedrucke, moderne Graphik. 
LITERATUR 
Heinrich Göbels großes, grundlegendes Werk über 
die Wandteppiche (Verlag Klinkhardt & Biermann, 
Berlin) wird demnächst abgeschlossen vorliegen. Den beiden 
ersten Doppelbänden über die Wandteppiche der Niederlande 
und die Wandteppiche in den romanischen Ländern folgt als 
Teil III das nur selten durchforschte Gebiet der Wandteppiche 
in den germanischen und slawischen Ländern. Völliges Neu 
land ist in diesem Zusammenhang die deutsche Bildwirkerei 
des 16. bis Ende des 18. Jahrhunderts, in die auch die Schwei 
zer und elsässischen Werkstätten miteinbezogen wurden. Da 
neben sind es die großen Gebiete von England, Dänemark, 
Schweden, Norwegen, Rußland, Polen und Litauen, die syste 
matisch zur Darstellung gelangen. Der Abbildungsteil dieses 
Werkes wird an 500 ganzseitige Tafeln und acht farbige Bei 
lagen enthalten. 
NEUE KATALOGE 
Rob. Ball Nachf., Berlin 108. Münzen und Medaillen. 
Nr. 23. Bayern, Brandenburg-Preußen, Brandenburg in Fran 
ken, Braunschweig. (Nr, 27,125 bis 29.941 mit Preisen in Mark.) 
Erich C a r 1 s o h n, Leipzig S 3. Antiquar. Katalog Nr. 37. 
Deutschtum im Ausland (254 Nummern). Nr, 38. Adelsge 
schichte (1093 Nummern mit Preisen in Mark), 
Deutscher Buch-Klub, Hamburg 36. Antiquar. Kat. 7. 
500 Neuerwerbungen. Frühjahr 19312. 
J. A. Stargar dt, Berlin, Kat. 330. Autographen. 
Neuerwerbungen (217 Nummern). Kat. 331. Historische 
Autographen und Dokumente. (644 Nummern). Beide Kataloge 
mit Preisen in Mark, 
C, E. R a p p a p o r t, Luzern. Kat. 49. Alte Medizin. 
(359 Nummern mit Preisen in Schweizer Frcs.) 
Charles Chaillot, Paris 16. Kat. 12. Auswahl (884 
Nummern mit Preisen in franz. Frcs.) 
Leopold Heidrich, Wien I. Antiquariatsanzeiger 1932, 
Nr. 2 (425 Nummern mit Preisen in Schilling). 
Joseph Baer & Co., Frankfurt a. M. Antiquar. Kat. 783. 
Numismatik (1647 Nummern mit Preisen in Mark), 
Theodor Ackermann, München. Kat. 609. Jedem 
sein Buch! Antiquarische Geschenkwerke zu jbilligen Preisen. 
(2428 Nummern mit Preisen in Mark.) 
Kaufe alles auf das Biertrinken 
und das Brauereigewerbe 
bezügliche wie Bilder, Aushängeschilder, Krüge, Kannen, 
Innungsgeräte, Münzen, Stempel usw. Angebote an 
Peri-Ming, Berlin W 9, Leimtoafle 4
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.