MAK

Volltext: Österreichische Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart

27 
WOLF HUBER 
Donausehule. Geb. zu Feldkirch in Vorarlberg, gest. 1555 in Passau. 
Früheste datierte Zeichnung 1510, seit 1509 in Passau tätig, seit 1517 
dortiger fürstbischöflicher Hofmaler. 
136 Kreuzesallegorie. Tafelbild, um 1525 ff. Linde, 154X151 cm. 
137 Brustbild des Humanisten Jakob Ziegler. {1470/1471 
—1549). Linde, 58.5X44 cm. Oben Inschrifttafel: TACOBI ZIEGLERI 
LANDAVI ICON. Beide Kunsthistorisches Museum. GM. 1418 und 
1754. 
MEISTER VON PULKAU 
Wiener Schule. Tätig um 1505—1525 in Wien und Niederösterreich. 
138 Christus vor Pilatus. Altarflügel (Werktagseite). [Kreuz 
schleppung (Sonntagseite).] Weichholz, 162X124 cm. Vom selben 
Altäre, der demnächst zusammengesetzt und wiederaufgestellt wird, 
.sämtliche Teile erhalten. Pulkau, Heiligenblutkirche. 
DONAULÄNDISCHER MALER UM 1520 
139 Die Heiligen Crispinus und Crispin ianus in ihrer 
Schusterroerkstätte. Altarflügelbild. Fichtenholz, 81X61 cm. 
Kunsthistorisches Museum. GM. 1845. 
140 Die H eiligen Leonhard, Christophorus und Acha- 
tius. (Rückseite der vorgenannten Tafel.) Fichtenholz, 81X61 cm. 
Kunsthistorisches Museum. GM. 1846. 
DONAULÄNDISCHER MALER UM 1515 
141 Der heilige Benedikt vor der Höhle. Altarflügelbild. Auf 
der Rückseite Spuren eines Holzreliefs. Fichtenholz, 78.8X45.5 cm. 
Aus Stift Lambach. Oberösterreich. Kunsthistorisches »Museum. 
GM. 1858. 
PLASTIK: 
ÖSTERREICHISCHER BILDSCHNITZER UM 1520 
Konrad Osterer (?) Andreas Lackner(?) 
142 Heilige Anna. Schreinfigur. Linde, Höhe 95 cm. Altere Fassung 
und Vergoldung, defekt. Vielleicht vom Hochaltäre der Dominikaner 
kirche in Leoben (aus Leoben stammend). Kunsthistorisches Museum. 
Smlg. f. Plastik und Kunstgewerbe. (Leihgabe des Vereines der 
Museumsfreunde.) 
HANDZEICIIXIJNGEIV: 
VITRINE: 
DONAUSCIIULE UM 1520 
143 Zroei Landsknechte. Feder in Schwarz mit Weißhöhungen 
auf grüngrauem Papier. 204Xt54 mm. Spätere Aufschrift. Albertina. 
D. 225.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.