MAK

Volltext: Österreichische Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart

36 
ARCHITEKTIJRZEICHIWIVGEN: 
JOHANN BERNHARD FISCHER VON ERLACH 
220 
geb. Graz 1656, gest. Wien 1723. Sohn des Bildhauers Johann Fischer, 
bei seiner Nobilitierung (1701—1705) nahm er den Namen .seiner 
Mutter (Erlacher) an. 1705 kaiserl. Oberbauinspeklor. 
Schnitt durch die Kuppel der Kollegien kirche in 
Salzburg. Bleigriffel, Feder in Braun, laviert, 383X201 mm. 
Albertina. A. Z. Inv. Nr. 9558 (M. 13/15/1). 
Kapelle nentwurf. Projekt für die Umgebung von Salzburg. 
Kreide und Feder in Braun, laviert, 311X435 mm. Albertina. A. Z. 
Inv. Nr. 8165 (M. 13/15/2). 
, 222 Fassade und Grundriß der Kapelle oon J oh. Bernh. 
' Fischer von Erlach. (Projekt für die Umgebung von Salz 
burg). Kupferstich von Carolus de la Haye, 311X434 mm. Albertina. 
A. Z. Inv. Nr. 8165 (M. 43/15/2). 
Projekt für die Fassade der Wiener Hofburg gegen 
‘••den Kohl mar kt. Bleigriffel, Feder in Schwarz, grau laviert und 
leicht aquarelliert, 465X985 mm. Albertina. Inv. Nr. 8391 (M. 9/1/1). 
(Siehe Abbildung.) 
LUKAS HILDEBRANDT 
geb. Genua 1668, gest. Wien 1745. Unter Prinz Eugen Feldingenieur 
in Piemont, seit 1693 Architekt, 1701 kaiserl. Hofingenieur. Tätig 
für den Plof, Prinz Eugen von Savoyen, Graf Ilarrach und den 
Reichsvizekanzler Graf Friedrich Karl von Schönborn. 
Projekt zum Ausbau der Wiener Hofburg. Schnitt 
und Aufriß. Bleigriffel, Feder in Grau, laviert, farbig angelegt, 
502X148 mm. Sign, und dat.: „1725“. Albertina. A. Z. Inv. Nr. 6043 
(M. 49/3/8). 
Projekt zur Ausgestaltung der Hofburg. Fassade und 
Schnitt durch Seitentrakte. Feder in Grau, laviert und farbig an 
gelegt, 509X739 mm. Sign, und dat.: „1725“. Albertina. A. Z. Tnv 
Nr. 6044 (M. 49/3/9). 
ANTONIO BEDUZZI 
geb. Bologna 1675, gest. Wien 1735. Kaiserlicher Theateringenieur, 
\ Maler und Architekt. 
^6 Entwurf für den Hochaltar der Stiftskirche in 
\ Melk a. d. Donau. Feder in Schwarz und Braun, blaugrau und 
braun laviert. 862X425 mm. Stift Melk. 
DONATO FELICE ALT,TO 
geb. um 1690, gest. Wien 1780. Schüler des Johann Bernh. Fischer 
von Erlach.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.