MAK

Volltext: Österreichische Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart

58 
FRIEDRICH PHILIPP REINHOLD 
geb. in Gera 1779, gest, in Wien 1840. Maler, Radierer und Litho 
graph. Schüler der Wiener Akademie. Seit 1813 tätig in Wien. 
382 Bildnis seines Bruders Heinrich. Feder, Bister, 
255X159 tnm. Albertina. Inv. 25.307. 
JOHANN SCHEFFER VON LEONHARDSHOFF 
(Siehe Nr. 318.) 
383 Jesus und Johannes. Bleistift, Feder, laviert, 286X222 mm. 
Bez.: „Scheffer fec. 1818“. Albertina. Inv. 6579. 
384 Findung. Mosis. Bleistift, Feder, Tusche, 185X186 mm. Bez.: 
„Scheffer f.“. Albertina. Inv. 25.714. 
385 Zwei Mädchen aus einer Flucht Loths. Bleistift, Feder, 
aquarelliert, weiß gehöht, auf gelblichem Papier, 215X135 mm. 
Albertina. Inv. 6377. 
386 
387 
388 
389 
390 
391 
JULIUS SCHNORR VON CAROLSFELD 
geb. in Leipzig 1794, gest. in Dresden 1872. Maler und Zeichner. 
Bruder des Ludwig Ferdinand Schnorr von Carolsfeld. Schüler der 
Wiener Akademie. Tätig in Wien und Rom. 1846 Berufung nach 
Dresden als Professor und Direktor der Gemäldegalerie. 
Porträt des Malers Johann Scheffer von Leon 
hardshof f Bleistift, 250X203 mm. Bez.: „I. S. Wien 1816 den 
4. August . Akademie der bildenden Künste. Inv. 8427. 
Niederösterreichische D or f l an d s c h af t. Feder, Tu- 
sche, aui gelblichem Papier, 202X300 mm, Bez.: „I S 1815". 
Albertina. Inv. 25.194. 
LEOPOLD KUPELWIESER 
(Siehe Nr, 521.) 
Bleistilt, getont, auf gelblichem Papier, 461X263 mm. Akademie der 
bildenden Künste. Inv. 12.519. 
JOSEF VON FÜHRICH 
(Siehe Nr. 322.) 
Meister Martin der Küfer. Illustration 
manns Novelle Feder, Tusche, 161X214 mm 
inv. * del. . Albertina. Inv. 24.772. 
zu E. 
Bez.: 
T. A. Hoff- 
„I. Führich 
MORITZ VON SCHWIND 
(Siehe Nr. 323.) 
Schlußapotheose aus der Zauberflöte Entwurf für 
JeichMn^rhalbk^Aquarellskizze mit Bleistiftvor- 
AnHentnn’ abgerundet, 234X469 mm. Bez.: „Zum 
Andenken an den Sommer 1864 M. Schwind“. Albertina. Inv. 28.144. 
h omantische Landschaft mit Wanderer und I? u 
hendem. Feder m Braun, 416X266 mm. Albertina. Inv 26^74
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.