MAK

Volltext: Österreichische Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart

64 
447 
448 
449 
450 
451 
452 
453 
454 
455 
456 
ANTON ROMAKO 
i’" Ätzgersdorf bei Wien 1832, gest. in Wien 1889. Schüler vom 
Waldinuller und Rahl in Wien und Kaulbach in München. Reise» 
nach Italien, Spanien, England und Paris. Trat in Rom mit Feuer 
bach in Beziehung und lebte seit 1874 in Wien. 
Das Gasteiner T al (Blick von Wildbad Gastein auf Hof- 
Gastein Morgen), öl auf Leinw., 47X64 cm. Bez.: A. Romako 
Gastein. Galerie des XIX. Jahrhunderts. (Siehe Abbildung.) 
Mädchen mit Rosen, öl auf Leinw., 89X66 cm. Bez.; 
A. Romako Geneve. Entstanden um 1883. Galerie des XIX fahr- 
huiulerts. ‘ 
p amenbildnis (einer Gräfin Kuef stein?}, öl auf 
1 Romako. Entstanden um 1885. Galerie 
des XIX. Jahrhunderts. 
Der Bildhauer Reinhold Begas und seine Gattin. 
öl auf Leinw., 90X67 cm. Bez.; A. Romaco. Galerie des XIX lahr- 
nuncierts. ' ‘ 
AUGUST VON PETPENKOFEN 
geb. in Wien 1822, gest. in Wien 1889. Schüler der Wiener Akademie 
unter Kupelwieser, von Carl Schindler und Franz Eybl beeinflußt. 
Studienaufenthalte m Paris und in Italien. Mitglied der Künstler- 
kolonie Szolnok. Tätig vornehmlich in Wien. 
Infanterie, eine Furt passierend. 
?ahThu^mts”’ - Pettenkofen 1851. Galerie des XIX. 
anf^Rnlv 90v!iungarischen Feldzug 1849). Öl 
mif Holz, 29X44 cm. Nachlaßstempel. Galerie des XIX. Jahrhunderts. 
fof/ ' Pettenhofen. Entstanden 
1864. Galerie des XIX. Jahrhunderts. 
JOHANN BAPTIST REITER 
AkadenBn^''^+ n'Schüler der Wiener 
Akademie unter Carl Rahl, beeinflußt von Anton Romako. 
Lc.sen,dcr Knabe, öl auf Leinw., 60X48 cm. Bez.: J. B Reiter. 
Galerie des XIX. Jahrhunderts. ^ 
AUGUST GEORG MAYER (GEORGE-MAYER) 
Julius Findeisen, öl auf 
XIX. Jahrhunderts. "" ^ien. Galerie des 
THEODOR VON HÖRMANN 
Akademih”ifntir Tirüt Schüler der Wiener 
Akademie unter Lichtenfels, tätig in Paris, Wien und Znaim. 
/icA: öl auf Leinw., 46X81 cm Bez* Paris 
10. Janvier 890. Galerie des XIX. Jahrhundert;
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.