MAK

Volltext: Österreichische Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart

71 
ANTON FAISTAUER 
geb. in St. Martin bei Lofer (Salzburg) 1887, gest. in Wien 1951. 
Schüler der Wiener Akademie unter Delug. 1919 nach Salzburg über- 
siedelt. Fre.sken im Salzburger Festspielhaus. 
518 Frau auf rotem Sofa, öl auf Leinw., 96X125 cm. Bez.: A. 
Faistauer 1913. Moderne Galerie. 
519 Salzburger Abendlandschaft, öl auf Leinw., 60X80 cm. 
Moderne Galerie. 
EGON SCHIELE 
geb. in Tulln a. d. Donau 1890, gest. in Wien 1918. Schüler der Wiener 
Akademie, unter Gustav Klimts Einfluß weitergebildet. 
520 B i l dni s F. M. Haberditzls. öl auf Leinw., 140X109 cm. Bez.; 
Egon Schiele 1917. Eigentum Frau Grete Haberditzl. (Siehe Ab 
bildung.) 
521 Vier Bäume, öl auf Leinw., 110.3X141 cm. Bez.; Egon Schiele 
1917. Moderne Galerie. 
522 Bildnis der Gattin des Künstlers, öl auf Leinw., 
140X110 cm. Bez.; Egon Schiele 1918. Moderne Galerie. 
PLASTIK: 
FRANZ BARWIG 
geb. in Schönau (Mähren) 1868, gest. in Wien 1930. Lehrer an der Fach 
schule für Holzbearbeitung in Villach und am österreichischen 
Museum für Kunst und Industrie in Wien. 
523 Spielende Panther. Ebenholz. 52X35 cm. Bez.; F. B. Moderne 
Galerie. 
ANTON HANAK 
geb. in Brünn 1875, gest. in Wien 1934. Schüler der Wiener Akademie 
unter Hellmer. Zwei Jahre Italien. Seit 1914 Professor an der Wiener 
Kunstgewerbeschule. 
524 Junge S phinx. Marmor, Höhe 187 cm. Bez.; Anton Hanak 1916. 
Moderne Galerie. 
ARCHITEKTÜRZEICHIVUNGEIV: 
OTTO WAGNER 
geb. Wien 1841, gest. Wien 1918. Schüler von Busse in Berlin und 
von Van der Nüll und Siccardsburg in Wien. 
525 F' nt m u r f für die Verbauung des Karlsplatzes in 
Wien (ca. 1890). Bleistift, Feder in Schwarz, laviert, 412X954 mm. 
Albertina. A. Z. Inv. Nr. 5976 (M. 29/4 2). 
526 A ufriß Zeichnung für die Wiener Stadtbahnhalte 
stelle Hietzing. Hofpavillon. 1894—97. Bleistift, Feder in 
Schwarz, aquarelliert und weiß gehöht. 455X700 mm. Albertina. 
A. Z. Inv. Nr. 9658. (M. 43/5/2.)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.