MAK

Volltext: Ausstellung islamischer Miniaturen, Textilien und Kleinkunst

28 
125. KLAPPENBAND über Handschrift. Außenseite: 
dunkelbraunes Leder, Medaillonsystem, matrizen 
gepreßt, Blütenranken, Arabesken. Innenfeldfond: 
Blütenranken, Wolkenbänder, alles vergoldet. Bordüre: 
Kartuschen, diese matrizengepreßt, vergoldet: Wolf 
und Reh in Blütenranke. Innenseite: Leder, braun, ein 
gesetztes, vergoldetes Lederfiligran — Arabesken —, 
mit bräunlichem Papier hinterlegt. 19,5X31,2 cm. 
Persien, um 1600. — Nat.-Bibl., Wien, Handschrift 
A. F. 18. 
126. KLAPPENBAND über Handschrift. Außenseite: Me- 
daillonsystem, dieses und Innenfeld sowie Kartuschen 
der Bordüre matrizengepreßt: Blütenranken, Wolken 
bänder, Arabesken. Innenseite: dunkelrotes Leder, 
Medaillonsystem. Dieses und Kartuschen der Bordüre: 
eingeseHtes, schwarzes Lederfiligran, blau unterlegt. 
Auf einem Rücken Schrift in Matrizenprägung. 
16,5X28,2 cm. Persien, um 1600. — Nat.-Bibl., Wien, 
Handschrift N. F. 116. 
127. KLAPPENBAND über Handschrift. Außenseite: 
braunes Leder, Medaillonsystem. Dieses vertieft, darin 
matrizengepreßt: Blütenspiralranken, Wolkenbänder, 
Fond dahinter vergoldet. Rand restauriert. Innenseite: 
Papier. 17,5X25,8 cm. Türkei, 17. Jahrh. — Nat.- 
Bibl., Wien, Handschrift N. F. 220 a. 
128. KLAPPENBAND, zwei Teile. Außenseite: braunes 
Leder, Medaillonsystem. Dieses vertieft, darin matrizen 
geprägt: Blütenranken und Wolkenbänder, schwarz 
bemalt, Fond dahinter goldbemalt. Innenseite: Leder, 
rot, in Gold aufgemalter Liniendekor in der Art eines 
Medaillons. 11,4X19,0 cm. Türkei, frühes 18. Jahrh. — 
Österr. Museum, Wien, Inv.-Nr. 0,3589. 
129. KLAPPENBAND. Außenseite: rotes Leder, Medaillon 
system, dieses vertieft, mit geprägtem Blütenranken 
reliefdekor auf vergoldetem Papier. Innenseite: blasiges 
lunkpapier. 21,6X31,4 cm. Türkei, frühes 18. Jahrh. 
— Österr. Museum, Wien, Inv.-Nr. 0,3595.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.