MAK

Volltext: Ausstellung Ostasiatische Malerei aus dem Museum v. d. Heydt, Eysden, Holland

Bei dem in Ostjava, Madura, Bali, Lombok und Sumatra Anwendung 
findenden sogenannten 
PLANGI- ODER BANDANAVERFAHREN 
wird die Musterung durch Abschnürung und Unterbindung bestimmter 
Teile erzeugt, so daß nach dem Färben die Stellen als weiße Flächen 
auf gefärbtem, dunklem Grund hervortreten. Nr. 146—152 sind Beispiele 
seidener, in solcher Technik erzeugter Brust- und Lendentücher aus 
Madura und Sumatra. Die auf der letzterwähnten Insel hergestellten 
Tücher weisen oft eine recht bunte Musterung auf. Bei den sogenannten 
Kain kembangan von Java (Nr. 153, 154) mit einem rauten 
förmigen Mittelfeld ist die abgrenzende geschlängelte Linie durch 
Konturieren, Einschnüren und Umwickeln der Fäden vor dem Färben 
zustandegekommen. Diese Plangigewebe sind erst spät, nämlich um 1909, 
in Europa bekanntgeworden. 
In den übrigen Teilen Indonesiens — mit Ausnahme von Java, wo die 
Batiktechnik geübt wird — wird die Gewebemusterung vorherrschend 
erzielt im 
IKAT- ODER ABBINDVERFAHREN 
Hiehei werden die Fäden vor dem Weben an den Stellen, die nicht 
gefärbt werden sollen, zu Bündeln vereinigt und mit Bast umwunden. 
Nach dem Färben werden die bereits gefärbten Stellen umwickelt und 
die anderen losgemacht. Dies muß für jede Farbe wiederbolt werden. 
Im ostheben Teil des Archipels ist das Ikaten der Kettfäden vor 
herrschend. Eine hohe Stufe der Vollkommenheit erreicht die Ikattechnik 
in den Doppelikatgeweben von Tengganan auf Bali, wo sowohl die Kett- 
wie die Einschlagfäden vor dem Weben gesondert gefärbt werden. 
1. Aus Sumhawa. Nr. 155—164. Die Musterung besteht aus einer Folge 
von schmäleren und breiteren Querstreifen, die vom breiten Mittel 
streifen aus nach beiden Enden zu in gleicher Anordnung wieder 
kehren. Die Zeichnung des Mittelstreifens zeigt meist Rautenfiguren 
die der Querstreifen stilisierte Menschen- und Tierfiguren. Ein 
typisches Ornament ist der Totenbaum: andung hindi. Nr. 157, 158. 
2. Aus Flores. Bei den Ikatgeweben von Endeb überwiegen Rosa und 
Dunkelbraunrot. Dekor: Tiermotive und geometrische Ornamente. 
Nr. 165—168. 
3. Aus Zltmor. Es herrschen Linoleumornamente und ins Blauviolett 
spielende Farbtöne vor. Nr. 169—178.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.