MAK

Volltext: Führer durch das Österreichische Museum für Kunst und Industrie

122 
SAAL XX 
Indische Teppiche 
84. Gehetteppich, Schafwollknüpfung auf Seiden 
gewebe. Innenfeld: Der nischenförmige rote Grund 
mit einer symmetrisch verzweigten Blumenstaude ge 
füllt, beiderseits durch einen gelbgrundigen Zacken 
bogen abgeschlossen. Bordüre: Zwischen zwei Streifen 
mit Nelkenranken ein dunkelgrüner Mittelstreifen 
mit Blumenranken; Indien, 17. Jahrhundert (Abb. 57). 
85. Vogelteppich, Schafwollknüpfung auf Baumwoll- 
gewebe. Innenfeld: Bildmäßige Baumlandschaft mit 
allerlei Vögeln auf rotem Grund. Mittelbordüre: Auf 
grünem Grund Ranken mit Fächerpalmetten, die mit 
Tierköpfen gefüllt sind; Saumstreifen mit Blumen 
ranke und Vögeln; Indien, um 1600 (Abb. 58). 
86. Rankenteppich, Schafwollknüpfung auf Baum- 
wollgewebe. Innenfeld: „Heratmusterung“ in zwei 
fachem Rankensystem im Schema eines Musters ohne 
Ende auf rotem Grund. Bordüre: Zwei Reihen von 
Halbkartuschen, zwischen denen der tiefblaue Grund 
wie ein Muster übrigbleibt; Indien, um 1600. 
PULTVITRINE I. Zwei Fragmente indischer Tep 
piche, Anfang des 17. Jahrhunderts; feine Schafwoll 
knüpfung auf Seidengewebe, naturalistische Blumen 
ranken auf rotem, bzw. blauem Grund. 
87. Halbfayenceschüssel mit gewelltem Rand; in 
zw'eierlei Blau und Grün Reiher in Blattgewinde, 
ringsum Tulpenknospen zwischen Blütenstauden; 
Persien, 16. Jahrhundert. 
88. Halbfayenceschüssel, Arabesken- und Blumen 
ranken, blau auf Weiß, Roden und Rand füllend; 
Persien, 16. Jahrhundert. 
89. An den beiden Pfeilern rechts und links: Illu 
strationen aus einer Monumentalhandschrift des persi-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.