MAK

Volltext: Führer durch das Österreichische Museum für Kunst und Industrie

SAAI. I UND II 
9 
Gestickte Mustertüchlein des i8. und 19. Jahrhunderts. 
Bunte Wiener Stickereien vom Ende des 18. und An 
fang des ig. Jahrhunderts. 
Petit- und Gros-point-Stickereien siehe am Armstuhl 
von St. Florian im Saal VI, an den Stühlen im Saal Vh 
Große Applikationsstickereien vom Anfang des 
18. Jahrhunderts aus Schloßhof siehe im Saal VI. 
Klassizistische Goldstickerei siehe im Saal IX. 
S P rrz E N S A M M LU N G') 
(größtenteils Legat der Frau Emilie von Schnapper) 
Durchbrucharh eiten 
Kragen, italienische Arbeit um 1600, mit Reticella- 
raotiven (Nähbesatz). — Besatz eines Antependiums 
mit der Aufschrift: Alla beatissima vergine di Candia; 
venezianische Arbeit, um 1600; auf quadratischem 
Netzgrund Rankenwerk mit Eicheln. — Jacke, italieni 
sche Arbeit vom Anfang des 17. Jahrhunderts, Reti- 
cellamotive; als Besatz eine Klöppelspitze mit Ranken 
werk ohne Grund. 
Italienische Nadelspitzen der Renaissance 
Italienische oder süddeutsche Arbeit um 1600 ; in Ran 
kenwerk Jagdszenen, Grotesken und Reticellamotive.— 
Kragen, italienische Arbeit, um 1600; flache Nähspitze 
mit Reticellamotiven auf Pikotstegen. — Italienische 
oder spanische Nähspitze des frühen 17. Jahrhunderts 
mit quadratischen Reticellamotiven.— Kissenrand; ita 
lienisch,um 1600; ReticellamotivemitkleinenRanken. 
— Spitzendecke, italienische Arbeit des 17. Jahr- 
*) Die Spitzensammlimg des Museums ist publiziert in 
Moriz Dreger, Entwicklungsgeschichte der Spitze. Wien, 
Anton Schroll A Co., 2. Auflage, 1910.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.