MAK

Volltext: Führer durch das Österreichische Museum für Kunst und Industrie

28 
SAAI. VII 
ten werden; Salzburg, um 1420. — Große Silberkapsel 
dei“,alsReliquiarbei Umzügen getragen), auf 
der Rückseite Maria auf der Rasenbank; Salzburg, um 
1500.—Vergoldete Kupferplatte mit Maria, dem Jesus 
kind und der hl. Katharina, Punzenarbeit; süddeutsch 
oder Verona, Anfang des 15. Jahrhunderts. 
Perlmutterschnittarbeiten: Anhänger, auf der Vorder 
seite der Schmerzensmann, auf der Rückseite die 
hl. Barbara; süddeutsch, vermutlich Salzburg, um 1410. 
Runde Scheibe, Erzengel Alichael im Kampf mit 
dem leufel; süddeutsch, Anfang des 15. Jahrhunderts. 
Vesperbild, Fragment; deutsch, um 1450. — 
Anbetung der heiligen drei Könige; deutsch, 2. Hälfte 
des 15. Jahrhunderts. 
Gürtelbeschläge und Schließen. Schnalle, 14. Jahr 
hundert (Geschenk des Herrn Dr. Albert Figdor). 
VITRINE 5. Kirchliche Goldschmiedearbeiten des 
14. und 15, Jahrhunderts; Vortragskreuz; italienisch, 
1483. Kreuz mit bunten Emailbildern in Tief 
schnittschmelz auf Silber; Siena, 15. Jahrhundert. — 
Silberne Chormantelschließe mit Grubenschmelz; 
deutsch, 14. Jahrhundert. — Vespergruppe, Klein 
bronze, vergoldet; deutsch, vom Anfang des 15. Jahr 
hunderts. — Lederbehälter, geschnitten und gepunzt, 
15. Jahrhundert. 
1 
VITRINE 6. Maleremailarbeiten aus I.iraoges: Zwei 
kleine Rundscheiben mit St.Eustachius und St.Hierony 
mus, Ende des 15. Jahrhunderts. — Grablegung Christi, 
Anfang des 16. Jahrhunderts. — Kanne, signiert PC 
(Pierre Courteys), um 1560. — Salzfaß, signiert IC 
(Jean de Court). Christus am Kreuz, signiert FP 
1595- (Limogesarbeiten siehe ferner VTtrine 15.) — 
Venetianer Emails, um 1500: Schüssel n, Kanne,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.