MAK

Volltext: Führer durch das Österreichische Museum für Kunst und Industrie

SAAL VII UND VIII 
35 
VITRINE 28. Vorwiegend Wiener Silber vom Aus 
gang des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts. Der 
Tafelaufsatz in der oberen Reihe Arbeit des Wiener 
Goldschmieds Josef Würth. (Eine Reihe ausgestellter 
Objekte in den Vitrinen 28 und 2g sind Geschenke 
des Herrn Dr. Albert Figdor, des Frl. v. Semlitsch und 
der Frau Friederike Maurer.) 
VITRINE 2g. Unten österreichische Silberarbeiten aus 
der Zeit von i8oobisi825. Glattes Reiseservice, 1815. 
- - Zwei schlanke Kannen mit hohen Henkeln, Grazer 
Arbeit. — In der oberen Reihe Wiener Silberarbeiten, 
um 1840; Teeservice in biedermeierlichem Rarock 
(Geschenk der Frau Baronin Dingelstedt, Graz). 
VITRINE 50. Schmuckgegenstände vom Ende des 
18. Jahrhunderts. 
VITRINE 31. Goldschmuck aus der Empire- und 
Biedermeierzeit. 
ATTRINE 32. Englische Plated-Arbeiten, vorwiegend 
aus Sheffield, aus der Zeit des Klassizismus. 
SAAL VIII 
(Alte Aufstellung) 
SCHLOSSER- UND SCHMIEDEKUNST, 
ZINN- UND GELBGIESSERARBEITEN, 
B E C KE NS C H LÄ G E RAR B E1 TEN 
ZINN 
\'ITRINE 1. Edelzinnarbeiten des 15. bis 17. Jahr 
hunderts: Breslauer Schleifkanne, graviert, vom Ende 
des 15, Jahrhunderts. — Adam und Eva-Schüssel;
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.