MAK

Volltext: Führer durch das Österreichische Museum für Kunst und Industrie

SAAL XVI 
u;> 
Deutsche Gläser der Renaissance 
(Vitrinen 26 bis 29) 
VITRINE 26. Arbeiten der Glashütte von Hall in Tirol, 
16. Jahrhundert; Trichterförmiger Pokal mit dem 
Wappen des Erzbischofs Matthias Lang von Salzburg 
(^1509 bis 1540) in Kaltmalerei und mit Goldranken. 
— Deckelpokal mit reichen Diamantgravierungen 
(Tiere und Ranken). — Stangenglas, Zierfelder ab 
wechselnd mit Kaltmalerei und Gravierung. — Becher, 
am Schaft Löwenköpfe und Festons. — Gequetschte 
Schale mit Fadenverzierung, auf hohem Balusterfuß 
mit Festons und Löwenköpfen. 
VITRINE 27. Grüne Flasche in Form einer Doppel 
kugel, mit dem Diamanten gerissen (Ranken, Vögel, 
Monogramm Christi und Mariä), 16. Jahrhundert. 
Kleine smaragdfarbene Vase mit Augsburger Silber 
montierung. — Blaues Stangenglas mit gerissenem 
Dekor. - - Blaues Krüglein mit Nuppen. — Trichter 
förmiger blauer Becher mit I.öwenköpfen. Blauer 
Glasteller mit bunter Emailmalerei. — Blaues Krüglein 
mit bunter Emailmalerei; Böhmen, 16. Jahrhundert. 
Unterste Reihe; Krautstrünke, Kuttrolf, Ringelgläser, 
Bandwurmglas, 15. bis 16. Jahrhundert. 
VITRINE 28. Emailgläser des 16. und 17. Jahrhun 
derts, vorwiegend aus Böhmen; Krug mit einer nackten 
Frau, der ein Fuchs zwischen den Beinen durchschlüpft, 
1572. — Stangenglas mit dem hl. Martin, 159O' 
Stangenglas mit dem Einzug Christi in Jerusalem, 
1590. — Kurfürstenhumpen, um 1600. — Reichs 
adlerhumpen, 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts. 
VITRINE 29. Email- und Schwarzlotgläser des 17. Jahr 
hunderts; Trinkglas mit bunter Emailmalerei (Venus,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.