MAK

Volltext: Führer durch das Österreichische Museum für Kunst und Industrie

RAUM XI UND RAUM XH 
81 
VITRINE mit Wachsmodellen: Kaiser Josef II., von 
E. A. Zauner, 178g. — Madonna mit Kind, Pieta von 
Anton Grassi, um 1800. Flußgoit und Nymphe, 
Daphne, Seejungfrauen, um 1800. 
RAUM XI 
WIENER-PORZELLAN-ZIMMER aus dem Palais 
Dubsky in Brünn. Die Porzellane aus der Zeit du 
Pacquiers, das Zimmer selbst um 1740 mit einigen 
klassizistischen Zutaten (Uhr und Rahmen); ange 
fertigt auf Bestellung des Grafen Josef Czobor de 
Szent-Mihäly, dessen Familienwappen am Benster- 
pfeiler angebracht ist. Vertäfelung aus Eichenholz, die 
aufgelegten und vergoldeten Schnitzereien aus Linden 
holz. Türen, Fenster, Kaminaufsatz, Möbel und Bilder 
rahmen mit zahlreichen, in buntem, chinesischem 
Blumendekor bemalten Porzellanplatten belegt. Auf 
Konsolen Porzellanschalen und Vasen mit „indianischen 
Malereien“. Der Porzellankamin und die Fliesen auf 
den Konsoltischen mit „deutschen“ Blumen bemalt. 
Luster und Wandleuchter mit Chinoiserien (Abb. 45). 
raum XII 
AViener Porzellan der Periode du Pacquier 
(vor der Marke, vor der Übernahme in den 
Staatsbetrieb) 1719 bis 1744 
VITRINE 67 bis 69. Jagdservice, das älteste Service 
der Wiener Manufaktur, mit Ergänzungen von 1744/45. 
Tierdarstellungen in Schwarzlotmalerei, der Rand 
dekor in Schwarzlot und Gold. 
ATTRINE 70. Arbeiten aus den Anfängen der Manu 
faktur: Spülkumme mit Chinoiserien in Reliefgold
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.