MAK

Volltext: Heinrich Freiherr von Ferstel

eine gegenteilige Meinung auszusprechen für nöthig fand, that er es in der vor 
nehmsten Form und ohne seinen Gegner irgendwie zu provociren. 
Er war sich ferner darüber vollständig klar, dass es der Beruf eines Archi 
tekten sei, durch Bauwerke die sociale Lage seiner Mitbürger zu verbessern. Diesem 
Bedürfnisse entsprang seine im Vereine mit dem Verfasser dieser Zeilen herausgegebene 
Broschüre, welche im Jahre 1860 erschienen ist und den Titel führt: „Das bürgerliche 
Wohnhaus und das Wiener Zinshaus.“ Mehrere seiner Publicationen beschäftigen 
sich mit dem Cottage-Bau, bei welchem die in der erwähnten Schrift niedergelegten 
i-FL - 
•i: 
F 
r) 
Kl 
© 
i 
2 
GL 
4 
i 
Gedanken zum Durchbruch gekommen sind. In die Reihe dieser Schriften gehört 
auch die Frage der Regulirung Wiens und der Umgebung von Wien, eine Abhand 
lung, welche unserem Ministerrathe zur eingehenden Lectüre empfohlen werden kann, 
besonders jetzt, wo die Stadtbahnfrage im Zuge ist. 
So wenig er als Architekt Doctrinär war und nach gegebenen architektoni 
schen Recepten gearbeitet hat, ebenso wenig war er es als Fachschriftsteller. Es hat 
sich bei ihm nicht darum gehandelt, irgend eine bestimmte Stilrichtung mit der Feder 
zu vertreten, wie z. B. Flübsch den altchristlichen Stil so warm empfohlen hat, und 
36
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.