MAK

Volltext: Ausstellung ostasiatischer Gerätekunst und Kleinbildnerei

20 
Mumeblüten und Tautropfen in Silber- und Ooldtauschierung. 
Aizu-(?) Shoanii, 17. Jh. 
123 Tsuba, Eisen, in leicht erhabener Gelbmetalleinlage: Wistaria- 
ranken. Aizu-Shoami, 17. Jh. 
124 Tsuba, Eisen, Mokkoform mit Wulstrand, Wistariaranken in Silber 
einlage. Aizu-Shoami, 17. jh. 
125 Tsuba, braunviolettes Eisen mit starken Hammerschlägen, in 
Ooldtauschierung Rapport- und Rankenteile und dreieckige Gold 
lamellen. Umetada-Schule, um 1700. 
126 Tsuba, glattes, dickes Eisen mit zerrissenen Fächern in flacher 
Gold- und Graumetalleinlage. Shoami-Meister, um 1700. 
127 Tsuba, Eisen, Beil und Schaufel in negativem Schattenriß, Pfeil 
kraut in Gravierung und leicht erhabene Schriftzeichen. Bez. 
Yasuiye (= Nobuiye I, t 1564) und Kakihan; Myochin-Familie, 
16. Jh. 
128 Tsuba, Bronze aus drei zusammengeschmiedeten und von Bronze 
reifen gefaßten Blättern. Im Spiegel Wellenmotive in rautenför 
miger Anordnung. Shitogi-Tsuba, Plattnerarbeit, 17. Jh. 
129 Tsuba, bläuliches Eisen mit flachen Gelbmetalleinlagen: Junge 
Kiefern, dazwischen acht durchbrochene Wappenrunde. Fushimi- 
Arbeit, 16. Jh. 
130 Tsuba, Eisen mit erhabenen Einlagen von Gelbmetall und Bronze: 
Blumen mit Heuschrecke. Fleianjo, um 1600. 
131 Tsuba, braunes Eisen mit hohen Einlagen von Bronze, Gold und 
Shibuichi: Der Windgott Fu-ten mit seinem Sack. Bez. Kyriusai 
Somin {=- Somin III), 1. Hälfte 19. Jh. 
132 Tsuba, dünnes Eisen mit Silber- und Gelbmetalleinlagen: Krabbe, 
Schilf und einfallender Vogel. Kaneiye-Schule, 17. Jh. 
133 Tsuba, braunes, glattes Eisen, darauf in fein graviertem Hochrelief 
Affe vor Früchten in verschiedenen Metallen. Bez. Yasuchika (?), 
um 1800. 
134 Tsuba, Eisen, durchbrochen, sechs Trommelschlegel fächerartig 
geordnet über gravierten Wellen. Bez. Shoami Mori (katsu?), Jyo- 
Shoami, 17. Jh. 
135 Tsuba, Eisen, durchbrochen, sechs radiale Doppelstege, von Vo 
luten durchkreuzt. Bez. Shoami Shigetsune, Dewa-Shoami, 17. Jh.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.