MAK

Volltext: Ausstellung ostasiatischer Gerätekunst und Kleinbildnerei

50 
560 Inrö, Lack mit Goldsternen, von Flechtwerk überzogen. Pb. 
561 Inrö, brauner Lack mit Dekor in Takamakie, Shakudo und Silber; 
Hirte mit Büffel in Landschaft. 18./19. Jh. S. Bu. 
562 Inrö, Schwarzlack mit Dekor in Hiramakie und Einlagen von Perl 
mutter: die drei Glücksgötter auf einer Brücke. 18./19. Jh. S. Bu. 
563 Inrö, Schwarzlack mit Chrysanthemendekor in Takamakie und 
Einlagen von Goldblech. 18. Jh. S. Bu. 
564 Inrö mit Dekor in Takamakie und Einlagen von Perlmutter: Land 
schaft mit Staffage. S. Bu. 
565 Inrö auf Schwarzlackgrund: Hagis und Glyzinien in Goldlack und 
Perlmutter. 18. Jh. Kh. E. 
566 Inrö, Schwarzlack; in Goldlack und Shibuichi: Reliefdarstellung 
des chinesischen Staatsmannes T6-ba auf der Reise ins Exil. Kh. E. 
567 Inrö, Goldlack mit Affendekor. 18./19. Jh. S. Fö. 
568 Inrö, Zinnoberlack mit skizzenhaftem Goldlackdekor. 18. Jh. S. Fö. 
569 Inrö, brauner Lack mit Dekor in mehrfarbigem Lack; an der 
Vorderseite Shoki, der einen Oni unter seinem Hut gefangen hält. 
Netsuke aus Hirschhorn mit Wappen über Wellen. 18. Jh. S. Fö. 
570 Inrö, Braunlack: zwei chinesische Weise in Landschaft. 19. Jh. 
S. Fö. 
571 Inrö, Gurilack. 18, Jh. S. Fö. 
572 Inrö, Schwarzlack mit Goldlack und Dekor in Blei- und Perl 
muttereinlagen: Mann (Perser?) mit Schlange kämpfend. 17.; 18. Jh. 
S. Fö. 
573 Inrö, Goldlack mit Elfenbeineinlage: die Glücksgötter Daikoku 
und Ebisu. 18. Jh. S. Fö. 
574 Inrö, Naturholz mit Fayencedekor: Kürbisranken. Bez. Ryuyi, 
18. Jh. Kh. H. 
575 Inrö, Lack mit graviertem Dekor: Shoki, der Teufelsbezwinger. 
Bez. Nyosen (?), 18. Jh. Kh. H. 
576 Inrö, Elfenbein, mit Glücksgöttern und Lotos in Relief und Gra 
vierung. 18. Jh. S. Ro. 
577 Inrö, Naturholz mit Reliefdekor: Herbstblumen, Wachtel und 
mantis religiosa. 18. Jh. S. W. 
578 Inrö, Elfenbein mit gravierter Holzmaserung und Reliefdekor: 
Kiri und Chrysanthemen. 18. Jh. S. W.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.