MAK

Volltext: Wegweiser durch das k. k. Österreichische Museum für Kunst und Industrie

Zwölf Ledersessel mit Handvergoldung von Beyer, 
Pollack und Reschenhofer; moderne englische und fran 
zösische Sessel. 
SAAL X 
(mit den Fortsetzungen: XI, XII, XIII, XIV). 
Die Reihe dieser Gemächer ist seit dem Sommer 1884 
dem Wiener Kunstgewerbe-Verein für seine permanente 
Ausstellung überlassen worden. Der Verein hat die Räume 
auf seine Kosten eingerichtet, und unterhält in ihnen eine 
Ausstellung der neuesten Arbeiten seiner Mitglieder, so 
zwar, dass der erste grosse Saal den beweglicheren, klei 
neren Gegenständen von Glas, Porzellan, Leder, Gold 
und Silber, Eisen, sowie der textilen Kunst gewidmet ist, 
die folgenden kleineren Gemächer aber den Gegenständen 
der Wohnungseinrichtung, dem Mobiliar insbesondere, 
dienen. Zweck dieser Ausstellung ist, dem besuchenden 
Publikum, und vor allem dem aus der Fremde kom 
menden, stets eine Uebersicht über das zu gewähren, was 
im Moment auf dem Gebiete der Kunstindustrie in Wien 
und Oesterreich gearbeitet wird. Die Ausstellung wechselt 
regelmässig im Frühling wie im Herbst; ausserdem in ein 
zelnen Gegenständen nach Erforderniss des Moments. 
Auf der Galerie, oberhalb der Stiege, befindet sich 
das Denkmal für den ersten Director des Museums, 
R. v. Eitelberger (f 1885), entworfen von H. Klotz, in 
Erzguss ausgeführt von der Metallwaarenfabrik in Berndorf; 
im Stiegenhause die Marmorbüste des Erbauers des 
Museums, II. Freiherr v. Ferstel (f 1883), von \. Tilgner, 
die Marmorbüste des Industriellen Ed. v. Haas (f 1880) 
und ein Medaillonbild des Professors der Kunstgewerbeschule, 
Ferd. Lauf berger (f 1881), entworfen von A. Kühne ünd 
J. Storck.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.