MAK
25 
2. Für die Sammlungen antiker Sculpturen und Gypsabgüsse: Director 
Prof. Dr. Gonze und Directorial-Assistent Dr. N. Furtwängler. 
Für die Sammlung der Sculpturen und Gypsabgüsse des Mittelalters 
und der Renaissance: Director Dr. W. Bode. 
4. Für das Antiquarium: Director Prof. Dr. Curtius und Directorial- 
Assistent Dr. Treu. 
5. Für das Münzcabinet: Director Dr. J. Friedländer, Directorial- 
Assistenten Dr. von Sa 11 et und Prof. Dr. Er man. 
6. Für das Kupferstichcabinet: Director Friedrich Lippmann, Direc- 
torial-Assistenten Dr. v. Seidlitz und Dr. Janitsch. 
7. Für die Ethnographische Abtheilung: Director Prof. Dr. A. Bastian 
und Directorial-Assistent Dr. M. A. Voss. 
8. Für die Aegyptische Abtheilung: Director Prof. Dr. Lepsius und 
Directorial-Assistent L. Stern. 
Derjenige, welcher sich für Details der Organisation interessirt, wird 
in erster Linie in den »Preußischen Jahrbüchern« die, wie die Organisation 
der Gypsgießerei einer' Reorganisation entgegensehen, ausführliche Nach 
richten linden, desgleichen in verkürzterer Form in dem »Springer’schen 
statistischen Handbuch für Kunst und Kunstgewerbe, Jahrg. 1881« (Berlin, 
bei Weidmann). 
Mit der gegenwärtigen Organisation hat die Reform der Museen 
einen Abschluss genommen, da es sich in den letzten Jahren gezeigt hat, 
dass der im Jahre 1878 organisirte Musealapparat vollständig und zufrieden 
stellend functionirt. Um aber die gegenwärtige Organisation, welche den 
Schwerpunkt der Leitung der Museen in die Hände der Vertreter der 
Alterthumskunde legt, zu beurtheilen, muss man sich erinnern, dass neben 
der Generaldirection der Museen eine Centraldirection existirt, in welcher so 
zu sagen alle Museen und Institute des deutschen Reiches, welche sich mit 
der Kunst beschäftigen, wie in einem gemeinsamen Becken sich vereinigen. 
Diese Centralstelle, welche nicht blos für Preußen eingesetzt ist, sondern 
sich auf das ganze deutsche Reich ausdehnt, und in der sich daher auch 
Vertreter von Sachsen, Baiern, Hamburg, Elsass-Lothringen befinden, hat 
ihren Sitz in Berlin, und untersteht dem Auswä rtigen Amte. Dieser 
Centralstelle unterstehen auch die archäologischen Institute in Rom und 
Athen. Als Mitglieder fungiren jetzt die Herren Lepsius, Conze, 
Mommsen, Curtius, Kirchhof, Schöne in Berlin, Krüger in 
Hamburg, Brunn in München, Kekule in Bonn, Michaelis in 
Straßburg, Overbeck in Leipzig. Das Secretariat in Rom vertreten die 
Herren W. Henzen und W. Hel big, und das Secretariat in Athen 
Dr. W. Köhler. Außer den genannten k. Museen für Berlin kommen noch 
das »Hobenzollern-Museum« in Berlin, welches Eigenthum des k. Hauses 
ist und das »Märkische Provincial-Museum« in Betracht, welches der Stadt 
gemeinde Berlin gehört und durch diese Organisation sich den Einfluss 
des Auswärtigen Amtes und die Mitwirkung des jedesmaligen Reichs-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.