MAK

Full text: Katalog der historischen Bronze-Ausstellung im k. k. österr. Museum für Kunst und Industrie

29 
Nr. 
Auf den 6 Aussenwänden des eigentlichen Ciboriums je 
eine figuralische Darstellung in gepunzter Arbeit: Schweiss- 
tuch der heiligen Veronika, St. Georg, St. Leonhard, 
St. Bartholomäus, St. Elisabeth, St. Michael. Abbildung 
wie Nummer 540. H. o,38. XVI. Jahrh. Stift St. Florian. 
565. Ciborium, Kupfer, vergoldet, Fuss kreisrund, Schaft sechsseitig, 
Knauf reich verziert, Cuppa sechsseitig mit gravirten Dar 
stellungen (Lamm mit der Auferstehungsfahne, Johannes 
Ev., Petrus, Barbara, Paulus, Johannes Bapt.). Deckel in 
Form einer geschweiften sechsseitigen Pyramide, bekrönt 
von einem Crucifixe. H. 0,32. Deutsch, XVI. Jahrh., Anfang. 
Sectionsrath Dr. C. Lind. 
566. Beutelhaken mit einem Figürchen verziert (Stutzer im 
Costüm des XV. Jahrh., 2. Hälfte.) H. 0,07. XV. Jahrh. 
Sectionsrath G. v. Gö^sy. 
567. 568. Jeu d’armes. Zwei Turnierende in Rennharnischen, 
auf Rädern. Kinderspielzeug, dessen Verwendung darin 
bestand, dass den Figürchen kleine Stäbe als Lanzen in 
die durchlöcherten Hände gesteckt und die Figürchen so 
auf einander prallen gelassen wurden. Der junge Erzherzog 
Maximilian erscheint auf einem Holzschnitte des Weiss- 
kunigs mit einem Altersgenossen in diesem Spiele begriffen. 
Aehnliches siehe im hortus deliciarum der Herrad von Lands 
berg, A. Schultz. Das höfische Leben I, pag. 118 und 
Viollet le Duc dictionaire II. 477. H. o,i35. L. 0,10. 
XV. Jahrh. Kaiserl. Samml. II. Gruppe 
569. Thuribulum, aus Kupfer getrieben und vergoldet, am unteren 
Rande die Umschrift: »Questo e dela chompagnia del popolo 
divan Rocho amasa paghana«. Auf der unteren Seite die 
eingeschlagene spätere Inschrift: D.G.G. SACCONI. H. 0,23. 
Italienisch, XIII. Jahrh. Wie oben. 
570. Siva (weibliche Naturgottheit der heidnischen Slaven). 
H. 0,095. XII. Jahrh. Sectionsrath G. v. Gö^sy. 
571. Lampe mit 2 Schnauzen, gegossen, an dem Griffe das Mono 
gramm Christi. Br. 0,13. H. 0,11. Altchristlich. 
Kaiserl. Samml. 1. Gruppe. 
572. Fragment eines Leuchters. In der Mitte ein Ring mit dem 
Monogramm Christi. An den seitlichen Ansätzen stilisirte 
Blumen, daraus der Stachel (Eisen) für die Kerze empor 
ragt. Auf dem Ringe die Inschrift: »Intimius Maximilianu(s)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.