MAK

Volltext: Katalog der historischen Bronze-Ausstellung im k. k. Österr. Museum für Kunst und Industrie

5 
Nr. 
91. Zehn Fibeln von verschiedenster Form, aus Watsch in Krain. 
92. Armringe verschiedener Grösse u. Form, aus Watsch in Krain. 
93. Vier Gürtelbeschläge, aus Watsch in Krain. 
94. Kette aus platten Ringen, aus Watsch in Krain. 
95. Band, woran kleine Ringe gefasst sind, aus Watsch in Krain. 
96. Palstab, reich verziert, mit Zwinge, aus Watsch in Krain. 
97. Gefässhenkel, halbkreisförmig, aus Watsch in Krain. 
98. Sichel, gefunden zu Bruck an der Mur. 
99. Zwei Ringe mit je fünf Reihen von Höckern, gefunden 
in Rom. 
100. Beil mit kleinem Henkel. 
101. Zwei Lanzenspitzen, gefunden in Petronell. 
102. Spiralen und Armringe von verschiedenen Fundorten. 
103. Pannonischer Krieger, Statuette, der rechte Arm ist mit 
Spiralringen bewaffnet. H. 0,12. Gefunden in Petronell. 
104. Schwertklinge, gefunden in der Sau zwischen Krainburg 
und Podnard. 
105. Meissei, gefunden in Ungarn. 
106. Fünf Fibeln. 
107. Kleine Fibel, gefunden in Ostpreussen. 
108. Zwei Beile (Kelten) gefunden in Raab (Ungarn). 
109. Palstab, gefunden in der Nähe von München. 
110. Zwei Dolche, gefunden bei Hollic in Ungarn. 
111. Palstab. 
112. Armringe von verschiedener Grösse, aus Watsch in Krain. 
113. Zehn Fibeln verschiedenster Form, aus Watsch. 
114. Grosser Eimer, Bronzeblech getrieben; oben und unten 
ein Streifen mit getriebenen Ornamenten. H. o,33. Durch 
messer o,33. Gefunden zu Watsch in Krain. 
115. Situla (Eimer), getrieben. Auf der Mantelfläche drei Streifen 
mit figuralischen Darstellungen. H. 0,24. Etruskisch. Ge 
funden zu Watsch in Krain. [Verbleibt nur einige Wochen 
in der Ausstellung.] Vergl. Mitth. der k. k. Central-Comm. 
für Erf. u. Erh. der D. Neue Folge. IX. Bd. 
Museum ^u Laibach. 
116. — mit glatten Wänden und zwei gewundenen Henkeln. 
Gefunden bei Hallstatt. Kaiser!. Samml. I. Gruppe. 
117. Stier-Menschen (32 Figürchen), gefunden bei Ekbatana. 
Assyrisch. Dr. J. E. Polak.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.