MAK

Volltext: Katalog der historischen Bronze-Ausstellung im k. k. Österr. Museum für Kunst und Industrie

58 
Nr. 
der Antike nachgebildete Darstellungen einer Römerschlacht, 
des Triumphes der Venus mit der Figur der Tellus, sowie 
ein Stieropfer. Den Schaft des Leuchters umgeben drei in 
ganz runden Figuren gegossene nackte bärtige Gefangene. 
Die Dille der Kerze mit Mascarons geziert. H. o,23. Ita 
lienisch. XVI. Jahrh. 
937. — mit breiter runder Basis, auf deren Oberfläche graciöse 
Ornamente, Masken, Lorbeerzweige, Schildchen und Car- 
touchen en relief dargestellt sind. In einem Schildchen ein 
ruhendes Einhorn, in einem anderen die Buchstaben H. O. 
L. E. Auf dieser Basis erhebt sich die Halbfigur eines unten 
in Akanthuslaub ausgehenden Satyrs, in der gesenkten 
Linken einen Apfel, mit der erhobenen Rechten auf dem 
Kopfe ein topfförmiges, dreibenkeliges Gefäss haltend, in 
welches die Kerze aufgesteckt wird. H. 0,175. Durchm. 
der Basis 0,1 5. Deutsche Arbeit. Zweite Hälfte des XVI. Jahrh. 
938. Messglocke, an der Mantelfläche mit Festons, Bukranien, 
Wappenschildern, kleinen Medaillonsköpfen und Akanthus 
laub decorirt. Ueber einem weiblichen Brustbild im Zeit- 
costüm ein I, daneben über einem männlichen D, über 
dem eines behelmten Kriegers ein H, über jenem eines 
belorbeerten Imperators N. Das eine der Wappen enthält 
drei Querbalken, das andere ist quer getheilt, mit Schräg 
balken über beide Schildhälften. Unter dem einen Feston 
ist der Markuslöwe dargestellt. Die streng antikisirende 
Ornamentik, die Medaillons etc. erinnern sehr bestimmt an 
die Kunstformen in Francesco Calonna Hypnerotomachia 
Poliphili und ähnlicher venetianischer Producte vom Ende 
des XV. Jahrh. H. 0,145. 
939. Applique, nodusartig, an der grössten Ausbauchung mit den 
Figuren dreier Adler mit ausgebreiteten Flügeln, an welchen 
Blumenketten hängen (ohne Köpfe), decorirt. Aus den 
selben entwickeln sich die Körper dreier Mädchen, zwischen 
denselben Muscheln. Die Ciselirung der Details, Vogel 
federn, Blumen, Haare, von höchster Vollendung. Vielleicht 
der Schaft eines Leuchters. H. 0,10. Französisch.' XVI. Jahrh. 
940. Büstchen von der Form einer Schachfigur. Das Brustbild 
eines Jünglings im Plattenharnisch, auf dem Kopfe eine 
mit einer Zackenkrone umgebene Eisenhaube. Hohe 0,047. 
Italienisch. XV. Jahrh.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.