MAK

Volltext: Katalog der historischen Bronze-Ausstellung im k. k. Österr. Museum für Kunst und Industrie

86 
Nr 
1288. Schale, kreisrund, im Innern ornamentirt mit Palmetten und 
Thierfiguren. Kupfer, verzinnt. Modern persisch. XIX. Jahrh. 
Fürst Ernst Windischgrät 
1289. Grosses Gefäss. Die breite herumlaufende Ornamentenborte 
enthält in vier Compartimenten arabische Spruchinschriften. 
Durchm. 0,44. H. 0,24. Verzinntes Kupfer, gegossen und 
gravirt. Arabisch. XVII. Jahrh. Exc. Graf Edm. Zichy. 
1290. Schale. Die Ornamentik enthält Jagdscenen und persische 
Verse. Persisch. Kupfer, gravirt, neu vergoldet und versilbert. 
J. C. Klinkosch. 
1291. Grosse Schale, mit drei Henkeln, topfartig, reich decorirt 
mit geometrischen und Schriftornamenten. Arabisch. Kupfer, 
gravirt, vergoldet. Durchm. 0,255. Neuere Nachbildung eines 
Originals des XVI. Jahrh. Wie oben. 
1291a, b. Zwei Orientalische Vasen von schlanker Form, reich 
verziert. H. 0,93. (Aus Damaskus.) 
Exc. Joh. Ritter v. Chlumecky. 
1291c. Orientalische Kanne mit Waschbecken, getrieben und 
gravirt. Wie oben. 
1291 d. Vase auf kreisrundem Fusse. Bauch kugelig. Mündung 
eng; reich mit Gold tauschirt. Alt-chinesisch. 
Graf Gundacker Wurmbrand. 
1292. Becken, auf drei niedrigen, cylindrischen Füssen.Chinesisch. 
Leg.-Secr. Heinr. von Siebold. 
1293. 1294. Zwei Elephanten, mit je einem Thurme auf dem 
Rücken. H. 0,48. Japanisch. Frau v. Dräsche. 
1295, 1296. Zwei Vasen, mit tellerförmiger Mündung, Fuss durch 
brochen; die zwei Henkel in Form von Drachen. H. 0,23. 
Japanisch. Wie oben. 
1297—1299. Drei Vasen. Japanisch. 
Leg.-Secr. Heinr■ v. Siebold. 
1300. Vase. Japanisch. Herr Lncas Detring. 
1301. Glocke auf Holzgestell. Chinesisch. Exc. Graf Edm. Zichy. 
1302. GefäSS in Form eines Pfaues. H. o,55. Chinesisch. 
H. Cubasch. 
1303. Elephant mit Thurm. H. 0,87. Japanisch. Frau v. Dräsche. 
1304. Ständer mit vielen cylindrischen Hülsen. Chinesisch. 
Herr Lucas Detring. 
1305. Hund, sitzend. H. 0,42. Japanisch. Frau v. Dräsche.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.